Gerät nicht nutzbar

Spielplatz Amelith: Rutsche steht in der Luft

+
Hier ist was schief gelaufen: Eigentlich sollte diese Wellenrutsche auf dem Kinderspielplatz in Amelith an einer Böschung aufgebaut werden.  Das hat aber wohl nicht geklappt. Jetzt ist das Gerät mit einem Rundum-Zaun versperrt. 

Amelith. So, wie sich das freiwillige Helfer aus Amelith offenbar gedacht haben, kann eine Wellenrutsche auf dem Spielplatz an der Langen Straße im Dorf nicht in Betrieb gehen. Seit Wochen ist die Anlage provisorisch gesperrt.

Vorgesehen war, dass die Edelstahl-Wellenrutsche möglichst dicht an der vorhandenen Böschung montiert werden sollte. Das hat aber – aus welchen Gründen auch immer – nicht geklappt. Von einem Mitglied des Ortsrates Nienover aus Amelith hieß es in der jüngsten öffentlichen Sitzung des Gremiums, dass alles ein wenig überhastet zugegangen sei beim ersten Versuch, die Rutsche aufzustellen. Jetzt haben Experten, die das Spielgerät vor der Inbetriebnahme begutachteten, Sicherheitsbedenken. Wegen der großen Höhe des freistehenden Gerätes bestehe erhöhte Unfallgefahr. Auch schon beim mit losem Boden aufgefüllten Einstieg gebe es gravierende Lücken.

Jugendliche hatten sich das gewünscht: Jetzt steht die beschauliche Skateranlage auf dem örtlichen Spielplatz. Foto: Jürgen Dumnitz

Laut Einschätzung von Bodenfeldes Bürgermeister Mirko von Pietrowski muss die Rutsche abgebaut und vernünftig in den Hang eingebaut werden. Der erste Anlauf in Eigenleistung sei nicht gut gelaufen, hieß es auch selbstkritisch aus Amelith. Jetzt sei wohl klar, wie das Gerät richtig aufgebaut werden müsse. Pietrowski sagte zudem die Unterstützung durch den Bauhof des Fleckens zu und zeigte sich zuversichtlich, dass man das Gerät danach endlich auch nutzen könne. Laut Ortsbürgermeister Werner Drese sei besonders der Einstieg ohne Kanten und Hindernisse wichtig.

Auf einem massiven Betonfundament ist inzwischen auch eine Skateranlage auf dem Spielplatz montiert worden, hieß es in der Sitzung. Auch dieses Areal sei noch nicht freigeben, weil der Absatz zum übrigen Gelände noch nicht angeglichen wurde.

Einweihung Ende September

Bodenfeldes Gemeindejugendpfleger Stefano Turano, der sich für die Neuanlage eingesetzt hat, nachdem Jugendliche aus Amelith Interesse an einer solchen Anlage bekundet hatten, sagte am Montag auf Anftrage, dass die Skateranlage am Samstag, 29. September, ab 14.30 Uhr eingeweiht werden soll. „Wir bereiten eine kleine Party mit Musik und Knabberkram vor“.

Einige Jungen und Mädchen aus Amelith nutzen die neue Anlage laut Turano bereits. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.