Sportverein Offensen steckt nach Sturmschaden 55.000 Euro und viel Arbeit in sein Sportheim

+
Fleißige Helfer im sanierten Sportheim: Diese Männer des Sportvereins Offensen haben 1480 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet oder die Instandsetzung anders unterstützt.

Offensen. Fast ein Jahr, nachdem durch einen Sturmschaden das Dach des Sportheims am Sportplatz in Offensen abgerissen worden war, wurde die Wiedereinweihung gefeiert. Gekostet hat die Instandsetzung 55.000 Euro und viel Schweiß. Die 31 Helfer haben 1480 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet, lobte der Vorsitzende Friedhelm Reich bei einer Feierstunde mit Helfern und Förderern.

Ende Juli 2013 fegte ein Gewittersturm über Offensen – innerhalb von zehn Minuten fielen 30 Millimeter Regen pro Quadratmeter, an einer anderen Messstelle am Lohberg waren es sogar fast 50, hieß es. Dazu kam ein heftiger Wind, der nicht nur Bäume entwurzelte und dicke Äste abbrach.

Dach flog 40 Meter weit

Auch das mit Wellblech versehene Dach des Sportheims wurde aus der Verankerung gerissen, mit Holzsparren, Dachlattung und Isolierung. Das gesamte Dach wurde rund 40 Meter weit bis auf eine angrenzende Wiese geweht. Bis zu dem Gewittersturm war das 2005 fertiggestellte Sportheim in Ordnung.

Freut sich über das reparierte Sportheim: SV-Vorsitzender Friedhelm Reich vor dem Vereinsheim am Sportplatz.

Nach der Instandsetzung erstrahlt es jetzt wieder in neuem Glanz. Dach und Isolierung wurden ebenso erneuert wie der Innenbereich. Und auch das Vordach über der Gerätegarage ist fest im Boden verankert und erneuert worden. Den größten Teil zahlte laut Reich die Versicherung, dazu kam ein Zuschuss des Landessportbundes, für den sich Heinz-Jürgen Ehrlich vom Kreissportbund Northeim-Einbeck eingesetzt hatte, nachdem er aus der Sollinger Allgemeinen von dem Schadenereignis beim SV Offensen erfahren hatte.

Essen für die Helfer

Friedhelm Reich bedankte sich bei der Wiedereinweihung bei allen fleißigen Helfern und bei Karl Voges (Bollensen) von der Versicherung für die unkomplizierte Schadensregulierung. Stellvertretend für die Helfer bekamen Gerd Friedrichs und Kurt Dannenberg ein Dankeschön-Präsent des Sportvereins von Reich. Alle Helfer waren anschließend zu einem Essen im Gruppenraum des Sportheims eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.