VfB-Mannschaft besteht seit 25 Jahren und hat 30 000 Euro für gute Zwecke gespendet

Traditionself als Wohltäter

Die Traditionself des VfB Uslar im Jubiläumsjahr: Hinten von links Georg Globisch, Karsten Homes, Horst Heese, Klaus Horch, Hinrich Haffner, Ralf Homes, Hubert Kneifel, Matthias Reck, Reinhard Zeike, Dirk Bertram, Harry Erfurt, Uwe Kreike, Diethelm Werner und Dieter Schönitz sowie (sitzend, von links) Wilhelm Wiegmann, Klaus Kestel, Wolfgang Karsten, Peter Herbold, Manfred Wirth, Herbert Globisch, Walter Hengst und Klaus-Dieter Blank. Auf dem Foto fehlt Joachim Schlömp. Foto: Schneider

Uslar. Die Traditionsmannschaft des VfB Uslar feiert heute ihr 25-jähriges Bestehen. Dabei wird der Kreis ehemaliger Spieler aus ruhmreichen Tagen des VfB im Bergbräuhaus sich nicht nur am Büfett laben, feiern und mit den Partnerinnen tanzen.

Das 25-jährige Bestehen gibt auch Anlass, Bilanz zu ziehen als Wohltätigkeitseinrichtung. Denn die Traditionself des VfB hat in den 25 Jahren vor allem durch größere Veranstaltungen bisher etwa 30 000 Euro für wohltätige und gemeinnützige Zwecke gespendet. Die Spenden gingen unter anderem ans Kinderdorf, Uslarer Kindergärten und das Elternhaus für krebskranke Kinder in Göttingen.

Einer der Höhepunkte dieser Veranstaltungen war 1993 das Spiel gegen die Mannschaft von Borussia Dortmund (2:13), die 1966 Europapokalsieger war. Dazu boten die Gastgeber vom VfB noch das Theater der Nacht aus Northeim, Wasserspiele der Feuerwehr und Live-Musik.

Auf dem Programm der Traditionself stehen außerdem Ausflüge und Fahrten sowie Monatsversammlungen.

Heute Abend wird die Traditionself auch ihrer Gründer gedenken, allen voran dem inzwischen verstorbenen Wolfgang Fubel, dem früheren Vereinswirt, der an einem Freitag, 13., im Jahr 1987 den Grundstein legte und Spieler aus ruhmreichen Tagen des VfB zu einem Treffen einlud. Gründer waren damals Fritz Fischer, Hubert Kneifel, Horst Heese, Klaus Kestel, Walter Hengst, Georg Idahl, Wolfgang Fubel, Hinrich Haffner, Walter Pape, Manfred Wirth, Reinhard Zeike, Wolfgang Karsten und Peter Herbold.

An der Spitze der Traditionself des VfB Uslar stehen heute Horst Heese als Vorsitzender und Ralf Homes als Geschäftsführer. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.