1. Startseite
  2. Lokales
  3. Uslar / Solling

Trends sichern Zukunft des Ahlbershäuser Sportvereins

Erstellt:

Von: Gudrun Porath

Kommentare

Ehrende und Geehrte beim Sportverein Ahlbershausen: Gerhard Haupt (von links), Kai Rehbein, Heiko Mönkemeyer, Holger Schwarzer, Jörg Brecht, Frank Dettmer, Anja Melching, Michael Kerl, Kira-Michaela Royeck, Jörg Sommer, Heinz-Willi Elter, Uwe Melching, Hans-Joachim Borchert, Freddy Rehbein, Torsten Bauer, Daniel Brekerbohm und Heiko Drinkmann.
Ehrende und Geehrte beim Sportverein Ahlbershausen: Gerhard Haupt (von links), Kai Rehbein, Heiko Mönkemeyer, Holger Schwarzer, Jörg Brecht, Frank Dettmer, Anja Melching, Michael Kerl, Kira-Michaela Royeck, Jörg Sommer, Heinz-Willi Elter, Uwe Melching, Hans-Joachim Borchert, Freddy Rehbein, Torsten Bauer, Daniel Brekerbohm und Heiko Drinkmann. © Gudrun Porath

Ahlbershausen – Zum Auftakt der 100-Jahr-Feier des Sportvereins Ahlbershausen zeigte das 14 Personen starke Festkomitee mit SV-Chef Heiko Drinkmann an der Spitze beim Kommersabend keine Anzeichen von Ermüdung und zog schwungvoll und mit Gesang in den Saal ein. Mehr als einmal hat der Verein in seiner Geschichte Überlebenswillen gezeigt und profitierte dabei von neuen Ideen und ehrenamtlichem Engagement der Mitglieder.

Vorsitzender Drinkmann erwies sich außerdem als Gesangstalent. „Habe ich das Wort Zugabe gehört?“, rief er und legte los, intonierte das eben vom Festkomitee mitgesungene Lied neu und sang „Willkommen in der Kaffeestadt“.

Über ein Jahr lang habe man das Jubiläum geplant, trotz Corona und mit tollem Einsatz, dankte er dem Festausschuss. „Ich freue mich schon aufs nächste Fest, weil alle hier dabei sind und mitmachen. Alle helfen mit, das ist es, was die Dorfgemeinschaft ausmacht“, sagte Drinkmann. In seiner Rede erinnerte er nicht nur an die Ruhephasen des Vereins, in denen es kein Vereinsleben gab. Er erinnerte auch an den verstorbenen Bernd Schmiedel, Vorstand von 1994 bis 2015, der genau an diesem Tag seinen 73. Geburtstag gefeiert hätte und posthum mit Applaus bedacht wurde. In seiner Vorstandszeit habe Schmiedel bereits auf die Gefahr der Vereinsauflösung hingewiesen, wenn aufgrund des demografischen Wandels kein Nachwuchs mehr komme und neue Ideen entwickelt, was dagegen zu tun sei. So seien Initiativen wie das Oktoberfest oder der Spendenlauf entstanden.

Während der Corona-Zeit sei der Verein nicht untätig gewesen, so Drinkmann weiter. Der SV sei einer der ersten gewesen, die den Betrieb wieder aufnahmen. Eine Umfrage im Dorf klärte die Wünsche der Einwohner an den Verein und als Ergebnis starteten zwei neue Übungsleiterinnen mit Trendsport-Angeboten wie Qi Gong und Hula-Hoop. Auch Kinderturnen soll es wieder geben.

Außerdem wurden 25 Schüler aus dem ganzen Stadtgebiet als Tischtennisnachwuchs gewonnen. „Wir sind noch lange nicht am Ziel, aber auf dem besten Weg, den Verein langfristig erhalten zu können“, so Drinkmanns positiver Ausblick.

Ortsbürgermeister Hans-Joachim Borchert gratulierte und meinte: „Der Verein ist ganz schön alt geworden und dabei jung geblieben.“ Er überreichte einen Gutschein über 50 Liter Freigetränke, den das Dorf anlässlich der Bürgermeister-Stichwahl 2020 für die höchste Wahlbeteiligung im Uslarer Land gewonnen hatte.

Bürgermeister Bauer empfahl angesichts des musikalischen Einzugs des Festausschusses, eine Gesangssparte zu gründen. Er sei überzeugt, dass es in Ahlbershausen schon länger als 100 Jahre organisierten Sport gibt. Angesichts des nicht urkundlich belegten Gründungsdatums stellte er weitere Nachforschungen des Stadtarchivs in Aussicht und betonte die Bedeutung des Vereins für das Dorf: „Miteinander Sport treiben bedeutet auch, das Wir-Gefühl zu stärken.“

Heinz-Willi Elter, Gerhard Haupt und Kira-Michaela Royeck überbrachten Glückwünsche des Kreissportbundes Northeim-Einbeck und nahmen Ehrungen vor. Eine Medaille des Landessportbundes konnte Haupt nicht überreichen, weil „eine Prägemaschine“ kaputt sei. Das soll nachgereicht werden. Elter stellte heraus, dass 57 Prozent der Einwohner in Ahlbershausen Mitglied im Sportverein sind. Das sei spitze in Niedersachsen.

Bevor der Discoabend mit DJ „Koky“ startete, blieb es Heiko Drinkmann überlassen, zahlreiche Mitglieder zu ehren. Darunter auch diejenigen, die vom Tischtennis-Regionalverband für langjährige aktive Teilnahme am Spielbetrieb ausgezeichnet wurden. Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Sportverein Ahlbershausen wurden Hans-Joachim Borchert, Jorg Brecht, Frank Dettmer, Uwe Melchin, Freddy Rehbein, Jörg Sommer sowie in Abwesenheit Heinz Kohle und Ottmar Schwarzer geehrt. Für 40 Jahre Treue zudem in Abwesenheit René Bürgel sowie für 25 Jahre Jörg Demitz. Vom Tischtennis-Regionalverband Südniedersachsen wurden die aktiven Spieler Uwe Melching und Jörg Sommer (beide für 50 Jahre), sowie Holger Schwarzer, Michael Kerl, Heiko Mönkemeyer und Kai Rehbein (alle 40 Jahre) geehrt.

Auch interessant

Kommentare