Über 40 Helfer bringen Freibad Bodenfelde auf Vordermann

Grundanstrich: Mit großen Farbrollen haben Helfer (im Bild Vera Brauns) die Böden und Wände des Bodenfelder Freibades mit blauer Spezialfarbe gestrichen. Eröffnet werden soll das Bad am Muttertag – Schwimmen ist erst ab Ende Mai möglich. Foto: Dumnitz

Bodenfelde. Viele helfende Hände gab es beim jüngsten Arbeitseinsatz zur Vorbereitung der Saison im Bodenfelder Freibad. Hansjörg Mascher und Werner Resa teilten die etwa 40 freiwilligen Helfer ein und freuten sich über das emsige Treiben an vielen Stellen der Freibad-Anlage am Nienoverer Weg.

Geholfen haben auch Mitglieder der Jugendfeuerwehr des Fleckens, die von Sven Koschol betreut wurden. Bänke wurden gestrichen, Unkraut gerupft, Wege gefegt und diverse Dinge repariert. Eine Truppe war stundenlang mit dem Streichen der Schwimmerbecken beschäftigt und auch die Startblöcke wurden beschriftet. Saisonstart ist laut Mascher am Muttertag, 13. Mai.

Geöffnet werden soll um 15 Uhr, allerdings ohne das obligatorische Anschwimmen. Denn die Bauarbeiten an der Technikanlage werden nicht rechtzeitig fertig. Vermutlich sei das Schwimmen ab dem 26. Mai und damit noch vor Pfingsten möglich, sagte Hansjörg Mascher vom Vorstand des Fördervereins. In den Tagen vorher soll es einen Probelauf bei gefüllten Wasserbecken geben. Wenn die neue Technik funktioniert, soll die Anlage dann freigegeben werden.

In der Zwischenzeit ist das Freibad ab Muttertag nur an den Wochenenden (samstags und sonntags) von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Genutzt werden kann die Freifläche sowie die Caféteria. Am kommenden Samstag beginnt um 9 Uhr ein weiterer Arbeitseinsatz. (jdx) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.