19 Feuerwehr-Gruppen kämpften um Qualifikation für Kreisleistungswettbewerb

Abschnittswettkämpfe in Schoningen: Hier tritt gerade die Feuerwehr aus Offensen an. Foto: Schmidt-Hagemeyer

Schoningen. Die Feuerwehrleute aus Schönhagen haben Grund zum Jubeln: Ihre Wettkampfgruppe hat mit 363,057 Punkten den Abschnittswettbewerb gewonnen und darf beim Kreisleistungswettbewerb am 8. Juli in Northeim antreten.

Insgesamt fünf Teams waren am Sonntag in Schoningen in der Kategorie der Löschfahrzeuge mit fest eingebauter Pumpe gestartet. Auf den zweiten Platz kamen die Gastgeber aus Schoningen mit 345,457 Punkten vor Hardegsen (325,557), Bodenfelde (317,143) und Uslar (261,472). Ob die Punktzahl weiterer Mannschaften für eine Qualifikation für den Kreiswettbewerb ausreicht, steht erst nach dem Abschluss aller Abschnittswettbewerbe im Landkreis fest.

Veränderungen sind vor allem noch in der Wertungsgruppe der Fahrzeuge mit Tragkraftspritze möglich. Wegen des Feuerwehr-Festes in Vahle hätten sich einige Mannschaften nicht für den Wettbewerb in Schoningen angemeldet, berichtete Sven Dreier, Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes. So werden beispielsweise die Dinkelhäuser, die im vergangenen Jahr Kreissieger wurden, bei einem anderen Abschnittswettbewerb auf Punktejagd gehen. Die Platzierungen werden nachträglich in die Ergebnisliste einfließen.

Mit einem hauchdünnen Vorsprung hat in Schoningen die Gruppe aus Ellierode-West mit 415,172 Punkten vor Asche I (413,443), Asche II (403,358) und Hettensen (384,9) gewonnen. Die Qualifikation der vier Erstplatzierten für den Kreiswettbewerb gilt als sicher.

Auf den Plätzen folgten Lichtenborn (319,971 Punkte) auf Rang fünf vor Hevensen/Gladebeck (308,643), Offensen (294,157), Schlarpe (286,086), Sohlingen (276,657), Fürstenhagen (263,657), Kammerborn (217,771), Wiensen (207,472), Verliehausen/Ahlbershausen (195,228) und Gierswalde (169,942).

Zielspritzen

Unabhängig von der Wertungsgruppe war die Aufgabe für alle 19 Mannschaften gleich: Zunächst galt es, von einer offenen Wasserentnahmestelle aus drei Löschleitungen entlang der Bachstraße zu legen. Zum Schluss mussten die drei Trupps beim Zielspritzen mit ihrem Wasserstrahl eine Klappe treffen. Dazu mussten zwei Feuerwehrleute mit der Leiter einen Turm besteigen.

Entscheidend für die Punktzahl sind bei den Feuerwehr-Wettkämpfen nicht nur die benötigten Minuten und Sekunden. Wichtig ist auch, dass alle Arbeiten fachlich korrekt ablaufen. Aus diesem Grund werden die Gruppen von Wertungsrichtern beobachtet.

Alle Fehler, die diese notieren, fließen in die Wertung mit ein. Fehlerlos lösten am Sonntag nur Asche I und Asche II die Aufgabe. Nach der praktischen Prüfung folgte außerdem ein Theorietest. (shx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.