Polizei verhaftet Verdächtigen

Nach unheimlicher Brandserie in Schönhagen: Ein Dorf kann aufatmen

Experten vor Ort: Bei den Ermittlungen der Polizei in Schönhagen waren neben den eigenen Kräften wie hier Heiko Windolf (links) auch Fachleute wie Klaus Franke vom Kriminaltechnischen Institut Hannover im Einsatz. Foto: Schneider

Schönhagen. Die Einwohner von Schönhagen können aufatmen. Denn die unheimliche Brandserie aus dem vorigen Jahr ist geklärt, ein 32-jähriger Mann inhaftiert.

Damit bestätigten sich die Gerüchte der vergangenen Tage. Er sitzt schon länger im Maßregelvollzug, wie die Polizei auf Anfrage am Dienstag berichtete.

Die Polizei kam dem mutmaßlichen Brandstifter an den Tatorten und zu Haus auf die Schliche: Sie sicherte an den Brandorten Spuren, die nach ihrer Auswertung im Landeskriminalamt Niedersachsen schließlich auf die Fährte des 32-Jährigen führten. Und: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen erließ das Göttinger Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen. Dort wurden Beweismittel gefunden, berichtet die Polizei. Der 32-Jährige habe dagegen in seinen Vernehmungen die Taten bestritten.

Im Maßregelvollzug

Aufgrund der Beweise erließ der Haftrichter des Northeimer Amtsgerichts auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen einen Unterbringungsbefehl: Der Mann sitzt seitdem im Maßregelvollzug. Er stammt aus einem Uslarer Ortsteil.

Dem Mann wird vorgeworfen, im vorigen Jahr drei Großbrände gelegt zu haben: am 2. Februar in einem Reihenhaus, am 23. August in einem landwirtschaftlichen Anwesen und am 27. Dezember in einem weiteren Haus. Alle drei waren unbewohnt. Menschen kamen nicht zu Schaden. Allerdings entstand Sachschaden von mehreren 100.000 Euro.

Wehr rettete Nachbarhäuser

Außerdem prüft die Polizei, ob der 32-Jährige auch als Täter für weitere Brände in Schönhagen in Frage komme. Bei den Großbränden hatte immer auch die Gefahr bestanden, dass das Feuer auf bewohnte Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft übergreifen konnte. Dies war nur durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren aus Schönhagen, benachbarten Ortschaften und Uslar verhindert worden, erinnert die Polizei. Damals kam recht schnell der Verdacht auf, dass nur eine Person verantwortlich sein könnte, weil die Ermittler Parallelen bei der Art der Brandlegungen feststellten, heißt es.

Bei den umfangreichen Ermittlungen war unter anderem ein Spürhund der Polizei eingesetzt worden.

Lesen Sie auch:

- Polizei klärt Brandserie von Schönhagen: 32-jähriger Mann inhaftiert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.