300 Gäste kamen nach Schoningen

Neujahrempfang: „In Uslar ist immer etwas los“

Uslar Schoningen Neujahrsempfang der Stadt Uslarim 2017Fotos: Gudrun Porath

Schoningen. Eine Premiere, fliegende Mädchen, Live-Musik, viele Bilder, Reden, Zeit zum Austausch und ein kaltes Buffet: Den Gästen des Uslarer Neujahrsempfangs in der Halle des SC Schoningen wurde was geboten.

Bürgermeister Torsten Bauer betonte, dass die Stadt mit der Konsolidierung der Finanzen auf einem guten Weg sei.

Rund 300 Gäste hatten sich angemeldet. Während Antje Nofz, Maline Tesmar und Jana Knoke von der Stadtverwaltung die Namensschilder überreichten, schüttelte Bürgermeister Bauer am Eingang viele Hände.

Ausdrücklich hatten die Ausrichter vom SC Schoningen schon für 13 Uhr eingeladen, obwohl das Programm erst um 14 Uhr begann. So blieb zu leiser Musik von Hans-Georg Gloger und Tatjana Vetter zunächst Zeit, sich mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik auszutauschen. Für das zweistündige Programm hatten sich die Gastgeber einiges einfallen lassen. Alle 19 Ortschaften von A wie Ahlbershausen bis W wie Wiensen hatte sich SC-Vorstand Jörg Grabowsky vorgenommen, Bilder ausgesucht und daraus einen unterhaltsamen Rückblick gemacht.

Sein Fazit: In Uslar ist dank vieler ehrenamtlicher Aktivisten und viel Unterstützung aus der Wirtschaft immer was los, auch wenn es vor Ort oft gar nicht so wahrgenommen werde. Weil das auch 2017 so sein soll und jede Veranstaltung Besucher braucht, hatte Grabowsky die bereits bekannten Termine in einem Flyer zusammengefasst und auf den Stehtischen in der Halle ausgelegt.

Neujahrsempfang der Stadt Uslar

Stadtjugendring vor dem Aus?

Traditionell lädt neben der Stadt der Stadtjugendring zu dem Neujahrsempfang ein. Christopher Borchert als Vorsitzender hatte keine guten Nachrichten mitgebracht. Er wies darauf hin, dass der 1947 gegründete Stadtjugendring im 70. Jahr des Bestehens von der Bühne verschwinde, wenn sich kein neuer Vorstand finde.

Der aktuelle Vorstand stehe geschlossen nicht mehr zur Verfügung. Interessenten für die drei Vorstandsposten hätten sich bislang nicht gefunden. Damit stünden auch etablierte Veranstaltungen wie die Schools Out-Disco und das Kindertheater im Kulturbahnhof vor dem Aus, deren Veranstalter der Stadtjugendring sei.

Zuversichtlicher zeigte sich Bürgermeister Bauer. Er bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen in Vereinen und Politik und betonte die gute Zusammenarbeit im Rat. Dies solle weiter ausgebaut werden.

Zwischen den Reden sorgten die Mädchengruppe der Lightning Stars mit Akrobatik und Bodenturnen auf dem Airtrack für Abwechslung sowie die Tanz AG der Grundschule Schoningen. Die kleinen Tänzerinnen feierten auf der Bühne eine umjubelte Premiere. Stephan Sielhorst, der die Moderation übernommen hatte, bedauerte, dass in beiden Gruppen kein einziger Junge zu sehen war.

Nach so vielen Reden und Programm freuten sich die Gäste auf das kalte Buffet. Dafür hatten die Gastgeber viele gespendete Brote belegt, die sich alle schmecken ließen. (zyp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.