Discounter will Verkaufsfläche vergrößern

Aldi baut neuen Markt

+

Uslar. Der Aldi-Markt in Uslar wird abgerissen und ein größerer neuer erreichtet.

Der Konzern ist dabei, sich neu aufzustellen und vor allem die Verkaufsstraßen zu vergrößern, also die Gänge zwischen den Regalen, berichtete Architekt und Stadtplaner Thorsten Müller-Rauschgold (Holzminden) über die Pläne seines Auftragsgebers Aldi am Dienstagabend im Uslarer Wirtschafts- und Entwicklungsausschuss.

Der stimmte schließlich nach der Vorstellung der Pläne von Müller-Rauschgold einmütig und empfehlend zu, dass die Stadt den Bebauungsplan vor Ort entsprechend aufstellt. Der Plan trägt die Nummer 87 und den Namen Sondergebiet Einzelhandel.

Müller Rauschgold berichtete im Ausschuss, dass in Uslar für den Markt an der Wiesenstraße die Grundfläche erweitert werden soll von 800 auf 1200 Quadratmeter, sich das Gebäude dafür aber nicht eigne. Daher sei ein Neubau geplant. Es gehe darum, dass Aldi sich großzügiger darstellen wolle, sagte Müller-Rauschgold.

So gut wie keine Einwände

Bei der Anhörung der Träger öffentlicher Belange, wie das Beteiligungsverfahren für Behörden und andere von dem Projekt Betroffene offiziell genannt wird, habe es keine wichtigen Einwände gegeben. Es werde beim Neubau auch zu keinen wesentlichen Veränderungen außer der Größenordnung kommen. Einzig bei den Parkplätzen komme es zu einer Erweiterung in östliche Richtung. Ingesamt sprach Müller-Rauschgold von einer unproblematischen Planung. Nach seinen Worten komme es zu einer Modernisierung des Marktes und einer Zukunftssicherung des Bereiches Wiesenstraße.

Über die Optik des neuen Marktes konnte der Planer keine Auskünfte erteilen. Er sagte, er sei nicht mit dem Neubau beauftragt, sondern nur mit der Vorbereitung dafür. Er vermutet aber, dass die Optik ähnlich der bisherigen ausfalle.

Zum Zeitplan hieß es am Dienstagabend, dass der Investor darauf dränge, so schnell wie möglich zu bauen. Ob Aldi auch dann bauen wolle, wenn die Wiesenstraße erneuert wird, blieb unbeantwortet.

Wiesenstraße 2016 dran

Die Wiesenstraße soll 2016 saniert werden, dieses Jahr hat der Landkreis für seine vielbefahrendste Kreisstraße in seinem Gebiet 100 000 Euro für Planungen und Vorbereitungen zur Verfügung gestellt.

Die Sanierung im nächsten Jahr ist mit zwei Millionen Euro veranschlagt, von denen zwei Drittel Bund und Land übernehmen. Vorgesehen sind unter anderem der Bau von zwei Kreiseln an der Kreuzung zur Alleestraße und zur Mühlenstraße. (fsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.