Uslar: Aldi zieht in Halle auf Gelände der ehemaligen Parkettfabrik Plessmann

Lässt eine 800 Quadratmeter große Halle umbauen: Der Uslarer Unternehmer Peter Nolte kündigt an, dass der Aldi-Markt für ein Jahr in diese Halle einzieht, weil in der Zeit der alte Aldi-Markt abgerissen und an gleicher Stelle ein neuer, größerer gebaut wird.

Uslar. An Uslars Haupteinkaufsmeile an der Wiesenstraße stehen weitere Veränderungen an. Im Moment lässt der Unternehmer Peter Nolte nach einjährigen Vorgesprächen eine bisherige Lagerhalle seines Unternehmens zu einem Markt umbauen.

In gut vier Wochen soll der Aldi-Markt in der Halle auf dem Gelände der ehemaligen Holzwerke Plessmann untergebracht sein. Aldi-Nord hatte bei Nolte wegen der Einmietung für mindestens ein Jahr angefragt - mit Option auf Verlängerung. Grund ist, dass der alte Aldi-Markt zwischen dem Rewe- und Hagebau-Markt abgerissen und durch einen neuen Markt ersetzt werden soll.

Kundenparkplätze 

Vorgesehen ist, dass das rund 800 Quadratmeter große Gebäude abgerissen wird und an gleicher Stelle ein neuer Aldi-Markt nach einem aktuellen Konzept mit etwa 1000 Quadratmeter fast quadratischer Verkaufsfläche entsteht.

Bagger entfernen alte Fundamente: Für die vorübergehende Ansiedlung des Aldi-Marktes werden auf dem Gelände der früheren Plessmann-Parkettwerke die Fundamente abgerissener Gebäude entfernt. Dort sollen auf einer gepflasterten Fläche Kundenparkplätze entstehen. Foto: Dumnitz

Am Ersatzstandort lässt Peter Nolte parallel zum Hallenausbau alte Fundamente von Gebäuden der Firma Plessmann abbrechen und abfahren. Die Fläche soll umgestaltet werden und unter anderem rund 50 Parkplätze erhalten. Auch eine alte Firmenmauer zwischen dem Verwaltungsgebäude von Noltes Firma Euru Tex GmbH & Co. KG und einer Produktionshalle eines seiner Betriebe an der Wiesenstraße wird abgerissen. Von dort aus soll die Zu- und Abfahrt für den vorrübergehenden Aldi-Markt geschaffen werden.

Sollte die Wiesenstraße - wie bisher vorgesehen - nach dem Ausbau der Bundesstraße 241 in Uslar ab Herbst dieses Jahres zur Baustelle werden, dann könne der Ersatz-Aldi auch von einer anderen Seite aus angefahren werden.

Entwicklung im Blick 

Was mit der zum Ersatz-Markt umgebauten Ex-Lagerhalle anschließend passiert, steht noch nicht fest. Nolte bestätigte, dass es Anfragen wegen der Ansiedlung anderer Geschäfte gebe. Er habe aber Interesse daran, Betriebe zu finden, die ein nicht innenstadtrelevantes Angebot haben. Wenn aber ein Drogerie-Unternehmen anfrage, könne er die Absicht in der Wiesenstraße ein Angebot vorzuhalten, verstehen. Zudem plant Nolte einen weiteren Umbau einer Halle an der Wiesenstraße zu weiteren Verkaufsflächen.

Mehr über die Firma Euru Tex GmbH & Co. KG steht am Samstag in der Uslarer HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.