Job-Center nicht betroffen

Arbeitsamt kürzt Angebot in Uslar: Nur noch Termine nach Absprache

+
Im Arbeitsamt in Uslar wird es ab Februar keinen unterminierten Zugang mehr geben. (Symbolbild)

Zum 5. Februar wird es in der Agentur für Arbeit Uslar eine Veränderung geben. Denn ab diesem Zeitpunkt wird es keinen unterminierten Zugang mehr vor Ort geben.

Das sind die Worte, die die Agentur für Arbeit auf eine Anfrage der HNA Sollinger Allgemeine in Uslar und Northeimer Neueste Nachrichten dafür wählt, dass die Geschäftsstelle in Uslar ab dem 5. Februar nicht mehr wie bisher frei geöffnet hat, sondern nur noch nach Terminvereinbarung.

„Das bedeutet keinesfalls, dass sich die Agentur für Arbeit aus Uslar zurückzieht“, wird in der Stellungnahme Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, zitiert. Weiter: „Aber aufgrund der geringen Inanspruchnahme des unterminierten Vor-Ort-Angebotes können wir diesen Service nicht mehr aufrechterhalten.“ Beratung nach Terminabsprache bleibt laut Gläser erhalten.

Arbeitsamt: Sofortzugang an anderen Standorten

Für den kurzfristigen Zugang werde die Agentur personell den Standort Einbeck stärken. Die Kunden könnten aber auch den Sofortzugang in Northeim, Hann. Münden oder Göttingen nutzen. Dass Einbeck gestärkt werde, obwohl von Uslar aus wesentlich schlechter zu erreichen als Northeim und Göttingen, sei unabhängig von Uslar geschehen, sagte Klaus Voelcker, operativer Geschäftsführer der Arbeitsagentur Göttingen, auf Nachfrage.

Als Grund für die Maßnahme in Uslar wird aufgeführt, dass zuletzt monatlich nur noch knapp 50 Personen die Arbeitsagentur in Uslar ohne vorherige Terminabsprache aufgesucht hätten. Viele der früher persönlich in der Agentur für Arbeit geklärten Anliegen würden mittlerweile auf anderem Wege erledigt: Per E-Mail, elektronischer Antragstellung im Internet oder telefonisch, heißt es in der Stellungnahme.

Job-Center Uslar nicht betroffen

Über personelle Veränderungen wollte Klaus Voelcker keine Angaben machen, kündigte aber an, dass eine befriedigende Lösung gefunden werde. Das Job-Center Uslar, das auch im Gebäude der Agentur für Arbeit untergebracht ist, sei nicht betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.