Baustellen in Uslar: Ab Montag wird es kompliziert

+
Bleibt bestehen: Die Ampelanlage an der Kreuzung Wiesenstraße/Aleestraße. Grund ist die Umleitung wegen der Baustelle am Kupferhammer.

Wegen des Pekermarktes hatte die Stadt den Einbahnverkehr an der Auschnippe im Zusammenhang mit der Baustelle Kupferhammer wieder aufgehoben. 

Ab Montag, 9. September, wird die Einbahnregelung wieder eingeführt und bis Weihnachten beibehalten. Grund sind Abriss und Neubau der Mauer am Kupferhammer, für den Platz benötigt wird. Kompliziert werden dürfte es von Montag, 9. September, bis Mittwoch, 18. September, wenn eine Baustelle hinzukommt: Der Kreisel an der Auschnippe muss saniert werden, berichtet Markus Gehle von der Straßenmeisterei, die Arbeiten seien lange geplant. Dort müssen Schäden an Flachbordsteinen im Innenbereich behoben werden.

Eine Drei-Phasen-Ampel werde den Verkehr regeln. Je nach Stand der Arbeiten werden Schilder die Fahrzeuge im oder gegen den Uhrzeigersinn um den Kreisel leiten.

Die Ein- und die Ausfahrt in die Straße Zur Schwarzen Erde soll weiter möglich sein. Auch der Verkehr über die B 241 stadtauswärts in Richtung Schönhagen fließt weiter. Umgekehrt werden Fahrzeuge, die aus Richtung Schönhagen kommen, über die Wiesenstraße umgeleitet.

Die Stadt Uslar legt Wert auf die Tatsache, für die Kreisel-Baustelle nicht verantwortlich zu sein. Gleichwohl trägt die Stadt die Verantwortung für die Ampel an der Kreuzung Alleestraße/’Wiesenstraße, die als Maßnahme für die Umleitung des Verkehrs für die B 241 im Zuge der Kupferhammer-Baustelle eingerichtet wurde.

Die Polizei berichtet, dass bisher unfalltechnisch noch nichts passiert ist. Problem ist laut Verkehrssachbearbeiter Florian Reschke, dass sich viele Autofahrer an der Kreuzung bei Grün erst vortasten, weil sie es so gewohnt sind. Und: Es komme zu relativ langen Wartezeiten, weil alle drei Seiten wegen der Verkehrsführung einzeln geschaltet werden. Die Folge ist, dass es zu Hauptverkehrszeiten aus Richtung Wiensen zu Rückstaus komme. Die Polizei werde das beobachten.

SPD-Kommunalpolitiker Dr. Hermann Weinreis hatte bereits einige Anrufe von Bürgern, die dachten, dass die Ampel an der Kreuzung Wiesenstraße/Alleestraße damit zu tun habe, dass der dort geplante Kreisel nun gebaut wird. Das ist aber noch nicht der Fall, bestätigen Stadtverwaltung und Polizei. fsd/shx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.