Zwei Gruppen im DGH Sohlingen

Kindergarten-Betrieb in Uslar trotz Wasserschaden

Für zwei Gruppen des Uslarer DRK-Kordes-Kindergartens wurden in Sohlingen Räume der Gemeinschaftsanlage für den Kindergartenbetrieb umfunktioniert. Die Bühne (hinten) ist durch Spanplatten abgetrennt. Sie dient jetzt als Umkleideraum.
+
Ersatzkindergarten im Dorfgemeinschaftshaus: Für zwei Gruppen des Uslarer DRK-Kordes-Kindergartens wurden in Sohlingen Räume der Gemeinschaftsanlage für den Kindergartenbetrieb umfunktioniert. Die Bühne (hinten) ist durch Spanplatten abgetrennt. Sie dient jetzt als Umkleideraum.

Wegen eines Wasserschadens in der neuen DRK-Kordes-Kindertagesstätte in Uslar sind zwei Gruppen im Dorfgemeinschaftshaus Sohlingen untergebracht.

Uslar/Sohlingen – Die Coronazeit spielt der DRK-Kordes-Kindertagesstätte Uslar in die Hände. In dem im Herbst 2018 fertiggestellten Kindergarten (Kosten: 2,7 Mio. Euro) an der Siemensstraße in Uslar gab es im vergangenen Oktober einen Wasserschaden mit Folgen für den Betrieb. Um weiter arbeiten zu können, waren Ideen und Flexibilität gefragt.

Durch den größeren Wasserschaden stand die Betriebserlaubnis für den DRK-Kreisverband Göttingen-Northeim als Träger auf dem Spiel, sagt Einrichtungsleiterin Tamara Ewerett. Zwei Gruppen mit 35 Jungen und Mädchen sind seit dem 20. Oktober vergangenen Jahres in der Dorfgemeinschaftsanlage Sohlingen untergebracht. Die Sohlinger hätten sofort geholfen. Da wurde improvisiert, mit Spanplatten abgetrennt und so umgestaltet, dass die nötigen Bereiche für Kinder nutzbar sind.

Zwei Gruppen mit 28 Kindern sind in einem trockenen Teil der Uslarer Kita, der genutzt werden darf. Um den Betrieb aufrecht zu halten, musste zusätzlich ein Toiletten/Küchen-Container vor der Kita aufgestellt und eine Notzuwegung geschaffen werden.

Der Großteil des Kindergartens ist seit Monaten ausgeräumt und leer. Fußböden und Wandverkleidungen sind rausgerissen und entsorgt worden, insgesamt sind 300 Quadratmeter mit Fußbodenheizung versehene Flächen vom Wasser in Mitleidenschaft gezogen worden.

Monatelang liefen Trocknungsgeräte einer Firma aus Katlenburg, die auch die Ausstattung eingelagert hat. Unzählige Liter Wasser wurden aus Wänden, Isolierung und dem Betonfußboden herausgeholt. Die Versicherung des DRK habe einen Sachverständigen mit der Ursachenforschung beauftragt, sagt Ewerett. Bisher ohne Ergebnis. Laut Petra Reußner, DRK-Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied, geht es um eine Schadensumme von 200 000 bis 250 000 Euro.

Jetzt seien alle Räume trocken und die Katlenburger Firma beginne bald mit der Sanierung. Neuer Fußboden müsse verlegt und teilweise Wandteile erneuert werden, sagt Ewerett. Man rechne damit, dass die Kita ihren Betrieb in allen Räumen Ende dieses Frühjahrs wieder aufnehmen kann. Die Einrichtungsleiterin lobt alle Beteiligten von Stadt, Kreis, der Grundschule und dem DGH-Team Sohlingen, die Mitarbeiter und die Eltern, die wegen der Coronabeschränkungen doppelt belastet sind.

Umfunktionierter Gruppenraum im Dorfgemeinschaftshaus: Wo sonst der Sohlinger Ortsrat und der Gesangverein tagen, sind jetzt Spielküche und Spielecke für die Kleinkinder untergebracht.
Leer geräumt und ohne Fußboden: Einrichtungsleiterin Tamara Everett im abgesperrten Bereich der DRK-Kordes Kita in Uslar.
Betreuung der Notgruppe: In einem trockenen Bereich der DRK-Kordes-Kindertagesstätte in Uslar kümmern sich Erzieherinnen um die größeren Kinder, während die Krippenkinder nebenan schlafen. In dem erst 2018 eingeweihten Kindergarten an der Siemensstraße gab es im vergangenen Herbst einen großen Wasserschaden.
Provisorisch: Zugang zum trockenen Bereich im DRK-Kordes-Kindergarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.