Große Empörung

Blumen-Landkarte in Uslar im Lavespark zum Teil zerstört

Zerstörung im Lavespark in Uslar: Hier sollte eine Blumen-Landkarte wachsen, die nun zum Teil von Unbekannten beschädigt worden ist.
+
Zerstörung im Lavespark in Uslar: Hier sollte eine Blumen-Landkarte wachsen, die nun zum Teil von Unbekannten beschädigt worden ist.

Für große Empörung und Fassungslosigkeit sorgt die Beschädigung und teilweise Zerstörung des Frühlingsblumen-Projekts in Uslar am Lavespark neben der St.-Johannis-Kirche.

Uslar – 13 500 Blumenzwiebeln sind im Lavespark neben der St.-Johannis-Kirche in Uslar gepflanzt worden, die mit ihrem Erblühen die Stadt Uslar und ihre Ortsteile als Landkarte darstellen sollten. Unbekannte Täter haben die bereits aufgestellten Ortswappen-Schilder und auch viele Blumenzwiebeln herausgerissen. Bürgermeister Torsten Bauer hat Anzeige erstattet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und schätzt den Schaden auf 4000 Euro.

Schlimmer wiegt der ideelle Schaden, der entstanden ist. Uslars Bürgermeister spricht von einem Schlag ins Gesicht derjenigen, die die Stadt nach außen positiv darstellen wollen, sich viele Gedanken machen und durch solche Aktionen mit Füßen getreten werden. Bauer: „Wir werden uns aber nicht abbringen lassen, sich für diese Stadt einzusetzen.“ Bauer kündigte an, das Projekt überwachen zu lassen.

Zur Tatzeit waren bis Donnerstagnachmittag noch keine Details bekannt. Allerdings waren ersten Reaktionen bereits am Mittwochabend in sozialen Netzwerken zu sehen, in denen die Beschädigung und Zerstörung verurteilt wurde.

Bürgermeister Bauer sagte, dass das geplante Gesamtwerk nicht mehr vollständig zustande kommen könne. Man wolle aber versuchen, den ursprünglichen Gesamteindruck zu erhalten mit einem lila Krokusteppich und einzelnen Ortsteilen mit weißen Blumen.

Die Schilder mit den Namen der Ortsteile und den Wappen waren erst vor ein paar Tagen aufgestellt worden. Die Aktion ist ein Gemeinschaftsprojekt mit Stadt, Ortsrat Uslar und Rundem Tisch Artenvielfalt. Ziel: Es entsteht eine attraktive Grünfläche und Bienenweide, zudem wird es als Uslarer Beitrag für die Landesgartenschau nächstes Jahr in Bad Gandersheim angesehen. Frank Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.