Feuerwehr-Aktion

Brandschützer in Uslar holen sich kalte Füße für heiße Wurst

+
Hatten Spaß im Wasser: Mitglieder der Uslarer Ortsfeuerwehr platzierten neben einem Grill auch gleich Getränke im kühlen Nass eines Pools, den sie mithilfe eines gefüllten Schlauchs und einer Folie improvisierten. Foto: Gudrun Porath

Uslar. Ein Grill samt Grillmeister im Planschbecken während auf dem Rost über der heißen Glut die Würstchen garen – das gab es am Samstag an der Wiesenstraße in Uslar zu sehen.

Die Ortsfeuerwehr Uslar als Veranstalter der Aktion hatte sich der Herausforderung „Cold Water Grill Challenge – Kalte Füße für heiße Würste“ gestellt. Dahinter verbirgt sich eine Art Internet-Wette im sozialen Netzwerk, bei der eine Feuerwehr die andere herausfordert, binnen zehn Tagen ein öffentliches Grillen zu veranstalten und dieses zu dokumentieren. Gleichzeitig soll dadurch auch das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden.

Der Clou bei der ganzen Angelegenheit ist, dass der Grill samt der freiwilligen Helfer im Wasser stehen sollen. Herausforderer der Uslarer Brandschützer war die Feuerwehr Hardegsen, die ihrerseits von einer anderen Feuerwehr aufgefordert worden war, an der Wette teilzunehmen.

Die Uslarer machten mit und nutzten die Gelegenheit zudem noch für eine gute Tat. Der Erlös der Veranstaltung von etwa 200 Euro komme dem Badeland zugute, berichtete Zugführer Jan Renneberg.

Der Erlös kam durch den Verkauf von 140 Bratwürstchen und kühlen Getränken zustande, sagte Ortsbrandmeister Mike Beskow am Montag auf Anfrage. Das Geld werde dem Förderverein des Badelandes zur Verfügung gestellt.

Um auch noch Werbung für die Feuerwehr zu machen, hatte man auf dem von Unternehmer Peter Nolte zur Verfügung gestellten Parkplatz gegenüber des Rewe-Marktes an der Wiesenstraße auch noch einen Gerätewagen, die Drehleiter und ein Löschfahrzeug sowie eine Handspritze mitgebracht. Die kleine Spritze bot besonders für die jüngsten Interessenten eine willkommene Abkühlung an diesem heißen Sommertag.

Für den Poolbau wurde eine Folie über einen rund auf dem Boden ausgelegten und prall gefüllten Feuerwehrschlauch gelegt und mit Wasser gefüllt. Die meisten Leute fanden die Aktion toll, sagte Beskow zum Grillen im kalten Wasser, bei dem am Samstag 15 Feuerwehrleute mitgemacht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.