Fest zum Saisonstart im Erlebniswald Schönhagen: Brennholz wurde versteigert

+
Attraktion zum Saisonstart im Erlebniswald: Vor dem interessierten Publikum versteigerten die Förster Jans-Jürgen Schröder (vorn von links) und Lars Metje neben zehn Raummeter gespendetes Buchenbrennholz auch eine Ruhebank aus Eiche.

Schönhagen. Warme Jacken waren bei den deutlich über 800 Besuchern der Eröffnungsveranstaltung im Erlebniswald bei Schönhagen nötig.

Die eher niedrigen Temperaturen und zwei kleine Regenschauer waren wohl auch der Grund, warum diesmal laut Susanne Schröder vom Vorstand des Vereins Erlebniswald – dem einstigen dezentralen Projekt zur Expo 2000 in Hannover – etwas weniger als die sonst rund 1000 Besucher kamen.

Im Mittelpunkt des Festes zum Saisonstart stand einmal mehr das Anpflanzen des Baumes des Jahres. Diesmal wurden auf der Jahresbaumwiese zwei Exemplare der Winterlinde gepflanzt. Als Baumpate stellte Uslars Bürgermeister Torsten Bauer den Göttinger Unternehmer Ezra W. Kurth von der Firma Messwert GmbH vor, der nicht nur die Patenschaft für die Bäume übernahm, sondern den Verein Erlebniswald seit Jahren unterstützt. Kurth sagte nach der Enthüllung des Baumschildes, dass er Bäume liebe und sich freue, dass die Exemplare im Erlebniswald womöglich auch noch Generationen von Menschen anlocken würden. Das Projekt will er auch in Zukunft unterstützen.

Das Bläserkorps der Jägerschaft Uslar hatten die Pflanz-Aktion musikalisch begleitet. Ebenso die Versteigerung von Buchenbrennholz und einer gespendeten Ruhebank aus Eiche. Die Versteigerung am Glashaus moderierte Förster Hans-Jürgen Schröder, der rund 1000 Euro für den Verein durch den Verkauf von etwa zehn Raummeter Brennholz (Spender: Niedersächsische Landesforsten) und der vom Bollenser Holzkünstler Uwe Dickewied gespendeten-Ruhebank erzielte.

Fest zum Saisonstart im Erlebniswald Schönhagen

Im Baumhaushotel Solling auf dem Gelände des Erlebniswaldes stellte Stefan Brill als neue Attraktion ein Baumzelt vor, das an drei Seilen zwischen Bäumen aufgespannt wird. Und im Glashaus und auf der Freifläche gab es neben regionalen Produkten wie Seife und Honig auch Schmuck und Motorsägen-Holzkunst sowie Rächerfisch, Gegrilltes und Getränke.

Der Erlebniswald ist täglich geöffnet und kostet einen Euro Eintritt am Drehkreuz.

Link zum Thema:

- Website des Erlebniswald

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.