Kai Schormann

Der bundesbeste Gleisbauer 2021 kommt aus Bollensen

Kai Schormann aus Bollensen ist der deutschlandweit beste Azubi der Gleisbauer in diesem Jahr. Der junge Mann ist schon lange Eisenbahnfan und hat mit seinem Vater unter anderem einen Lokschuppen für die Feldbahn zuhause gebaut.
+
Kai Schormann aus Bollensen ist der deutschlandweit beste Azubi der Gleisbauer in diesem Jahr. Der junge Mann ist schon lange Eisenbahnfan und hat mit seinem Vater unter anderem einen Lokschuppen für die Feldbahn zuhause gebaut.

Besser kann man die Weichen für die berufliche Zukunft nicht stellen: Kai Schormann aus Bollensen hat seine Ausbildung bei der Bahn als bundesbester Gleisbauer 2021 abgeschlossen.

Bollensen - Der 20-Jährige Kai Schormann war nicht nur der Beste an seinem Ausbildungsstandort der DB Netz AG in Hamburg, sondern mit der besten „Eins“ im gesamten Bundesgebiet.

Der junge Mann gehört damit zu den diesjährigen 222 Bundesbesten. Inzwischen hat Kai Schormann eine Festanstellung bei der Bahn in Göttingen und plant für 2022 die Ausbildung als Nebenfahrzeugführer. Sein Ziel danach ist klar: Er steuert auf die Meisterprüfung zu, wie er selbstbewusst erklärt. Eigentlich wollte Kai Lokführer werden. Denn er ist Eisenbahnfan, schon ganz lange. Wie sein Vater Hans Schormann, der schon 30 Jahre diesem Hobby frönt.

Keine Frage: Im Haus Schormann steht eine Modelleisenbahn. Aber die Krönung ist eine eigene Feldbahn (Lorenbahn), die übers Grundstück führt. Gleich neben dem Fachwerkhaus steht ein Unterstand mit einigen Loks: Von dort geht´s in einem Rundkurs übers große Grundstück am Bollenser Dorfrand bis zum Wäldchen und wieder zurück.

Das mit dem Lokführer hat nicht geklappt, berichtet Kai von seinen ursprünglichen Plänen. Also bewarb er sich im Berufsumfeld, wurde Gleisbauer und behauptet für sich, das Hobby zum Beruf gemacht zu haben. Zuvor hatte Schormann die Sollingschule in Uslar besucht und war ein Jahr lang auf der Landwirtschaftsschule BBS II in Northeim.

Es folgte das erste Lehrjahr in der Fremde: Es ging in die Ausbildungswerkstatt der DB Training nach Hamburg und zur Berufsschule. Nach dem Jahr in der Hansestadt folgte im zweiten Lehrjahr zudem der wochenweise Einsatz in Göttingen bei der DB-Netz AG, die für den Streckenbereich von Edesheim bis Bad Sooden-Allendorf und von Witzenhausen-Gertenbach bis Jühnde sowie das Harz-Weser-Netz zuständig ist.

Unterwegs ist Kai Schormann in seinem Beruf in einer Kolonne entweder mit dem Gleisarbeitsfahrzeug (GAF) auf der Schiene oder mit dem Kraftfahrzeug auf der Straße, um zu den Stellen zu gelangen, an denen Gleisbauarbeiten fällig sind. Das Arbeitsprogramm ist vielfältig: Pflastern, Mauern, Holzbau, Betonbau und Tiefbau, sagt der junge Mann zu seinen Tätigkeiten.

Die Feierstunden der Industrie- und Handelskammer in Hamburg und Berlin für die Berufsbesten fanden wegen der Coronavirus-Pandemie schon zweimal nicht statt. Dafür wurde eine virtuelle Pokalübergabe mit allen Top-Azubis produziert, die im Internet unter bestenehrung.dihk.de/ zu finden ist.

Und wenn Kai Schormann nicht arbeitet oder nicht seinem Hobby nachgeht, dann ist er in seinem Heimatdorf Bollensen im Hanomag-Club, in der Feuerwehr oder im Junggesellenclub aktiv.  fsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.