Bunte Ratsgruppe beantragt, die Fußgängerzone in Uslar zu kürzen

Uslar. Das Thema Fußgängerzone und Innenstadt in Uslar wird um eine Idee reicher: Die Bunte Ratsgruppe – das sind Grüne, Piraten, Linke und Einzelbewerber Werner Driehorst – beantragt, dass ein Stück der Fußgängerzone der Langen Straße in Parkplätze verwandelt wird.

Die Bunte Gruppe vertritt die Auffassung, dass die Standpunkte zur Langen Straße insgesamt doch relativ festgefahren sind. Vielleicht könne der Antrag die Diskussion um die Innenstadtbelebung wieder in Gang bringen und als eine Art Kompromiss eine Mehrheit finden, heißt es dazu.

30 Meter vom Ostende

In dem Antrag geht es konkret darum, die Fußgängerzone am Ostende um 30 Meter zu verkleinern – bis einschließlich des Geschäfts Elektro-Schreiber. Auf diesem Teilstück sollen dann Kurzzeitparkplätze, insbesondere auch für Motorräder, sowie eine Ladestation für Elektroautos und -fahrräder eingerichtet werden.

Zur Begründung des Antrags heißt es, dass zusätzliche Parkmöglichkeiten in Sichtweite der gastronomischen Betriebe eingerichtet werden sollen, um eine bessere Erreichbarkeit der Geschäfte in der Langen Straße zu ermöglichen und um zu gewährleisten, dass bei einem Besuch der ansässigen Gastronomie bei Nutzung der Außensitzplätze die oftmals teuren Zweiräder im Blickfeld bleiben.

Da an der Südseite der Langen Straße bereits Parkplätze auf der Straße markiert sind, sollten sich die Kosten für diese Maßnahme in sehr engen Grenzen halten, schreibt die Bunte Gruppe in ihrem Antrag und fügt hinzu, dass sie hoffe, dass die ansässige Gastronomie noch in diesem Jahr von einer Änderung profitieren könnte. (fsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.