CDU-Stadtverband sorgt sich um die Zukunft der Schulen im Uslarer Land

Ehrungen bei der CDU: (von links) Bernd Reinke (40 Jahre), Torsten Bauer, Wilfried Fischer, Dr. Karin Hahn, Gerd Kimpel, Stephan Kaiser (25 Jahre), Ernst Wieneke (30 Jahre), Heinz Priesing (25 Jahre) und Klaus Wolkenhauer (10 Jahre). Foto: nh

Uslar. Die Zukunft der Schulen im Uslarer Land war ein Hauptthema der Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes. Die CDU wolle sich weiter für die Zukunft des Uslarer Landes einsetzen. Dazu zähle auch der Erhalt aller Grundschulen, Kindergärten und Krippen in der Stadt und den Dörfern, erklärte Stadtverbandsvorsitzender Gerd Kimpel gegenüber der HNA.

„Große Kopfschmerzen“ bereitet den Uslarer Christdemokraten laut Kimpel die Schulpolitik der rot-grünen Landesregierung. Das geplante neue Schulgesetz sehe vor, dass die Integrierte Gesamtschule alle anderen Schulformen ersetzen könne, sagte Kimpel.

Lange Fahrzeiten zumutbar

„Dann können Gymnasien, Oberschulen und kooperative Gesamtschulen geschlossen werden.“ Es sei vorgesehen, dass nicht einmal ein Gymnasium im Landkreis bestehen bleiben müsse, so Kimpel. Denn Rot-Grün halte eine Fahrzeit von bis zu 2,5 Stunden am Tag für zumutbar.

Der CDU-Stadtverband werde sich auch dafür einsetzen, dass die Förderschule Lernen in Uslar nicht geschlossen werde. Auch diese Schule sei ein Stück Infrastruktur.

Als grundsätzliches Ziel des Stadtverbandes nannte Kimpel, dass die CDU, die aktuell die größte Fraktion im Stadtrat stellt, „die treibende Kraft im Uslarer Land bleiben“ wolle.

Aktuell hat der Stadtverband 90 Mitglieder, von denen 26 zur Jahreshauptversammlung gekommen waren. Zufrieden zeigten sich die Mitglieder mit der Führung des Stadtverbandes. Bei den turnusgemäßen Wahlen wurde der komplette Vorstand mit dem Vorsitzendem Gerd Kimpel an der Spitze einstimmig im Amt bestätigt. Stellvertreter bleiben Dr. Karin Hahn, Torsten Bauer, Wilfried Fischer und Bernd Reinke.

Hallmann Schatzmeister

Als Schatzmeister wurde Jens Hallmann, als Schriftführerin Elke Gropp wiedergewählt. Beisitzer sind Friedrich Hilke jun., Heiner Gropp, Gerd Lütge, Robert Müller, Herbert Pfeilsticker, Heinrich Sielhorst und Dirk Warmuth.

Der Stadtverband ehrte beim Jahrestreffen treue Mitglieder. Urkunden erhielten Bernd Reinke, der seit 40 Jahren Mitglied ist, Ernst Wieneke (30 Jahre), Stephan Kaiser (25), Heinz Priesing (25) und Klaus Wolkenhauer (10).

In Abwesenheit wurden für 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Friedrich Hilke sen., Wolfgang Hölscher und Karl Wienecke; für 40 Jahre: Wolfgang Blaschke, Elke Müller-Hogrefe, Helga Ruwisch und Ingeborg Steinsiek; für 35 Jahre Ernst-Hermann Holz-Ebeling und Ilse Stehncken; für 25 Jahre Stefan Meisel und Martin Weber; für 20 Dirk-Michael Lange und Dirk Warmuth; für zehn Jahre Claudia Heepe-Horstmann und Andreas Hennecke. (shx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.