Pandemie

Positiver Test: Corona in einem Kinderdorf - Quarantäne verhängt

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test- Einrichtung gehalten.
+
Ein Coronatest war bei einer Mitarbeiterin des Kinderdorfs Uslar positiv (Symbolbild)

Das Coronavirus hat ein Kinderdorf erreicht. Wie Jörg Grabowsky vom Albert-Schweitzer-Familienwerk bestätigte, hat eine Mitarbeiterin den positiven Befund am Mittwoch (02.09.2020) gemeldet.

Uslar – Daraufhin wurde der Maßnahmekatalog mit dem Gesundheitsamt des Landkreises in Gang gesetzt, bestätigte Dirk Niemeyer vom Landkreis: Alle Kontaktpersonen wurden ermittelt und Quarantäne verhängt – für die komplette Gruppe und alle Mitarbeiter.

Das Familienwerk berichtet, dass auf seine Kosten Mitarbeiter und Kinder sowie alle Kontaktpersonen (Menschen, die ungeschützt länger als 15 Minuten direkten Kontakt hatten) getestet wurden. Für heute würden die Ergebnisse erwartet. Die Betreuung der Kinder sei sichergestellt. Vorsorglich wurde der betroffene Bereich im Kinderdorf abgesperrt.

Kinderdorfleiter Harald Kremser sagte, die Nachricht treffe das Kinderdorf sehr, aber die intensive Vorbereitung greife. Kremser und Grabowsky lobten die Kooperation mit dem Gesundheitsamt und das Verhalten aller Mitarbeiter und Kinder. Sie sprachen von einem sorgfältigen und umsichtigen Umgang mit der Situation.

Wichtig ist die Botschaft des Familienwerks aus dem benachbarten Kindergarten an die Kindergartenkinder und Eltern: Die Kinder des „Kleinen Kindergartens“ und auch die Mitarbeiter „hatten und haben keinen Kontakt zum betroffenen Einrichtungsteil.“ Es bestehe auch aus behördlicher Sicht kein Gefährdungspotenzial. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.