Halbierung der Stellen

Motorenhersteller Demag in Uslar baut 100 Arbeitsplätze ab

Uslar. Hiobsbotschaft für das Uslarer Land: Die Demag in Uslar baut 100 Arbeitsstellen ab. Damit wird die Belegschaft halbiert. Der Standort wird nicht komplett geschlossen. 

Die 230 Mitarbeiter sind am Mittwochmittag von der Geschäftsleitung informiert worden. Die Demag gehört seit Anfang 2017 zum finnischen Maschinenbau-Konzern Konecranes, der sie vom amerikanischen Baumaschinen-Konzern Terex übernommen hatte.

Die Reaktion von Gewerkschaft IG Metall und Belegschaft folgt am heutigen Donnerstag auf dem Fuß: Der Warnstreik im Zuge der Tarifverhandlung soll ausgeweitet werden bis Freitagmorgen.

Carsten Eustergerling von der Demag, zuständig für die Werke Uslar und Wetter (Ruhr), teilte auf Anfrage zum Stellenabbau mit, dass der Konzern dabei sei, sich weltweit neu aufzustellen, vor allem was die Produktion von Groß-, Mittel- und Kleinserien angehe. Eine Werksschließung, die offenbar auch zur Debatte stand, sei definitiv vom Tisch.

Zum Stellenabbau sagte Eustergerling: Keiner werde von heute auf morgen auf der Straße stehen. Jedem Betroffenen werde geholfen. Die Stellenreduzierung werde sich über zwei Jahre erstrecken. Es sei bereits ein Rahmensozialplan verabschiedet, um über Frührente und vorzeitigen Ruhestand zu verhandeln und andere Stellen innerhalb des Unternehmens und andernorts anzubieten oder Abfindungen zu zahlen.

Deswegen wird der Demag-Standort nicht geschlossen

Die Gewerkschaft sieht das ganz anders, wie Manfred Zaffke, erster Bevollmächtigter der IG Metall Südniedersachsen-Harz, erklärt: Eigentlich sei der Standort Uslar zum Schließen vorgesehen. Weil aber die Produktionsverlagerung in ein Werk in Tallinn (Estland) nicht von heute auf morgen möglich sei, komme es zur Standorthalbierung.

Gewerkschaft und Belegschaft seien der Meinung, dass das Uslarer Werk sehr wohl erfolgreich zu führen sei und fordern einen Standortsicherungs- und Standortentwicklungstarifvertrag. Demag steht für Deutsche Maschinenbau-Aktiengesellschaft und ist ein Hersteller für Industriemotoren.

Rubriklistenbild: © nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.