Ab Dienstag kommt es in Uslar zur Vollsperrung der Baustelle Bundesstraße

Wird ab Dienstag gesperrt: Der Abschnitt von der Abzweigung Sollinger Oberhütte bis zum Sohlinger Stadtweg wird wegen des Ausbaus der B 241 nicht mehr zu befahren sein. Archivfoto: Dumnitz

Uslar. Die Uslarer Großbaustelle Bundesstraße 241 hinterm Kreisel geht in die zweite und letzte Phase: Wie das zuständige Straßenbauamt mitteilt, wird in der Auschnippe ab Dienstag, 3. Mai, nun auch zwischen dem Sohlinger Stadtweg und der Sollinger Oberhütte eine Vollsperrung eingerichtet.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Gandersheim, teilt mit, dass das für den Ausbau der B 241 vom Kreisel bis Ortsende Richtung Sohlingen erforderlich werde. Der Bereich zwischen dem Kreisverkehrsplatz und dem Sohlinger Stadtweg bleibt als Sackgasse für die Anwohner bestehen – hier werden die Arbeiten weitergeführt.

Der innerörtliche Auto- und Radfahrverkehr über die Siemensstraße und den Sohlinger Stadtweg ist dann nicht mehr möglich. Die Umleitung besteht dann nicht mehr. Und: Der Anliegerverkehr zwischen der Sollinger Oberhütte und dem Sohlinger Stadtweg ist nur von Sohlingen aus möglich.

Es gibt danach nur noch die innerörtliche Umleitung über den Försterweg nach Sohlingen, der über die Hälfte der Strecke im Einbahnverkehr geregelt ist.

Das trifft auch für den Linienbusverkehr zu, der über den Försterweg nach Sohlingen und zurück und über die dort eingerichtete Einbahnstraßenregelung geleitet wird.

Der Fernverkehr aus Osten wird nach Angaben der Straßenbaubehörde in Uslar ab Eschershäuser Straße (Landesstraße 548) über Dassel umgeleitet. Der Fernverkehr aus Westen wird ab Schönhagen (B 241) über Lauenförde, Bad Karlshafen (B 83), Gieselwerder (B 80, L 561) und Offensen (L 554) zur Göttinger Straße nach Uslar umgeleitet.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende August 2016 andauern, bestätigt die Straßenbaubehörde die bisherigen Planungen. Die Landesbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Bei dem Ausbau des Bundessstraßen-Teilstücks in Uslar wird nicht nur die Straße grundsaniert, sondern auch alle Versorgungsleitungen erneuert. Veranschlagt sind Kosten von 1,5 Millionen Euro. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.