Drei Wildunfälle in vier Stunden: zwei tote Tiere und 2400 Euro Schaden

Uslar. Drei Wildunfälle in gut vier Stunden registrierte die Uslarer Polizei am Montag zwischen 0.10 und 4.20 Uhr in ihrem Gebiet. Bilanz: Zwei tote Tiere und 2400 Euro Schaden.

Zwischen Polier und Nienover lief um 0.10 Uhr ein Fuchs vor das Auto eines 24- jährigen Mannes aus Boffzen, der in Richtung Nienover unterwegs war. Das Tier verendete am Unfallort. Schaden am Auto: 400 Euro.

Zwischen Amelith und Schönhagen prallte um 3.20 Uhr ein 51-jähriger Beverunger mit seinem Auto gegen ein Reh, das auf die Straße lief und danach in den Wald lief. Schaden am Auto: 1000 Euro.

Zwischen Verliehausen und Offensen war es um 4.20 Uhr ein Dachs, der vom Auto eines 48-jährigen Einwohners aus einem Uslarer Ortsteil erfasst und getötet wurde. Schaden: 1000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.