Fahrdienstangebot

DRK-Mobil fährt jetzt ein Jahr in Uslar und den Dörfern

Das Uslarer DRK-Mobil  steht auf dem Rathausplatz beim Landmarkt und bietet dort jeden Freitag ab 12.30 Uhr seinen Fahrdienst an, zu sehen sind von rechts die ehrenamtlichen Fahrer Hermann Rütten, Hans-Jürgen Halm, Horst Bojanowski und Uli Braun (im Auto) sowie die Vorsitzende Renate Andermann und einige Fahrgäste.
+
Ein Jahr unterwegs: Das DRK-Mobil für Uslar und Ortsteile wird zum Beispiel jeden Freitag dafür eingesetzt, um Menschen nach dem Einkaufen in der Innenstadt nach Hause zu bringen, hier von rechts die ehrenamtlichen Fahrer Hermann Rütten, Hans-Jürgen Halm, Horst Bojanowski und Uli Braun (im Auto) sowie die Vorsitzende Renate Andermann und Fahrgäste.

„Wie die Zeit vergeht.“ Dieser Satz war zu hören, als das DRK Uslar daran erinnerte, dass sein DRK-Mobil schon wieder ein Jahr im Einsatz ist.

Uslar - Vor einem Jahr hatte der DRK-Ortsverein mit Renate Andermann an der Spitze es nach umfangreichen und unermüdlichen Vorbereitungen – es dauerte zweieinhalb Jahre – geschafft, dass der Kleinbus angeschafft war und losfahren konnte. Er steht den Menschen im Uslarer Land zur Verfügung, die nicht mobil sind, lautet die einfache Formulierung, warum es das Angebot mit dem Fahrdienst gibt. „Er wird benötigt und inzwischen gut angenommen“, berichtet Vorsitzende Renate Andermann.

Von März bis Juni war das Fahrzeug wegen Corona zwar nicht im Einsatz, seit Mitte Juni rollt der Bus wieder jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag. Dabei müssen die aktuellen Vorschriften beachtet werden wie das Tragen von Mund-Nasen-Schutz im Fahrzeug und Abstände. Zudem wird das Fahrzeuginnere nach den Fahrten desinfiziert.

Er wird eingesetzt für Besuche beim Arzt, bei der Krankengymnastik, zum Einkaufen, bei Fahrten zum Friseur, zu Behörden und zu Banken, ferner für die Freizeitgestaltung, für Seniorenbesuche und um zu Veranstaltungen zu kommen. So gibt es außerdem freitags ab 12.30 Uhr immer das Angebot, sich nach dem Einkaufen auf dem Uslarer Landmarkt und in der Innenstadt vom Rathaus aus nach Hause bringen zu lassen. Für diesen Service am Freitag ist keine Buchung erforderlich.

Das DRK macht zudem darauf aufmerksam, dass das Fahrzeug nicht nur von älteren Menschen gebucht werden kann, sondern zum Beispiel auch von jungen Familien für Fahrten in den Kindergarten oder zur Schule. Und: Das Fahrzeug ist so ausgestattet, dass es Menschen mit Behinderungen transportieren kann. Inzwischen nutzen die Menschen aus nahezu alle Uslarer Ortsteilen das Angebot. Derzeit gibt es fünf Fahrer, die sich ehrenamtlich engagieren: Horst Klingemann, Hans-Jürgen Halm, Ulrich Braun (alle Uslar), Horst Bojanowski (Allershausen) und Hermann Rütten (Sohlingen) Wer Interesse hat, meldet sich einfach beim DRK-Mobil-Telefon. Für das Mobil wird kein Fahrpreis erhoben, dafür steht eine Spendenbox, in die man zwei Euro oder mehr stecken sollte, bereit.  

DRK-Mobil Uslar: Buchungen jeden Montag und Mittwoch von 9 bis 11 Uhr unter Telefon 01 78/65 36 535, Fahrdienst jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.30 bis 16 Uhr, freitags immer ab 12.30 Uhr vom Landmarkt/Altes Rathaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.