Spuren deuten auf Brandstiftung

Einwohner Schönhagens nach erneutem Feuer in Sorge

Absichtlich gelegt: Ursache für das Feuer in der Nacht von Freitag auf Samstag in diesem unbewohnten Gebäude an der Amelither Straße in Schönhagen war laut Polizei Brandstiftung. Foto: Dumnitz

Schönhagen. Kriminaltechniker der Polizei haben am Montag das Brandhaus an der Amelither Straße in Schönhagen weiter untersucht.

Bei dem Feuer in dem seit Jahren leerstehenden Wohnhauswar in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Schaden in Höhe von 30.000 Euro entstanden.

Man gehe den Spuren nach, die nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen auf Brandstiftung hindeuten, sagte Uslars Polizeichefin Martina Stülzebach am Montag auf Anfrage der HNA. Das Feuer sei absichtlich gelegt worden. Die Auswertung der Spuren dauere jedoch ein paar Tage.

Nach wie vor ist die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Deshalb gab es auch eine Befragung in der Nachbarschaft. „Wir nehmen die Ängste und Sorgen der Bevölkerung ernst und gehen allen Hinweisen nach“, so die Leiterin des Uslarer Polizeikommissariats. Der Schaden beim jüngsten Feuer wurde auf 30.000 Euro geschätzt. Man prüfe ebenfalls, ob es Parallelen zu anderen Bränden in dem Ahledorf gebe, sagte Stülzebach.

Flammen im Geisterhaus

„Die Leute in Schönhagen machen sich Gedanken, was das für ein Vogel ist“, sagte Ortsbürgermeister Gerhard Krusche indes. Man müsse ja bald Angst haben.

Krusche rät seinen Mitbürgern ebenso wie die Uslarer Polizeichefin, Augen und Ohren offen zu halten. Dass im knapp 1000-Einwohner-Dorf mehrmals leerstehende Gebäude gebrannt haben, beunruhige etliche Menschen. Das sei in vielen Gesprächen in diesen Tagen im Dorf ein Thema, bestätigte Ortsbürgermeister Krusche. Mit dem jüngsten Feuer gab es in den vergangenen zwei Jahren vier Brände, bei denen man von Brandstiftung ausgeht.

• An der Winterwiesenstraße/Ecke Lunaustraße brannte es aus ungeklärter Ursache – Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen – Ende August dieses Jahres. Der Schaden wurde auf 50.000 Euro geschätzt, das Brandareal ist abgesperrt, die Ruine steht noch. Ein erstes Feuer im gleichen Gebäude entstand wenige Wochen vorher jedoch durch Fahrlässigkeit.

• Anfang Februar hatte laut Polizei ein Unbekannter Gerümpel im Eingangsbereich eines seit über zehn Jahren unbewohnten Mehrfamilienhauses an der Amelither Straße in Schönhagen angezündet. Der Schaden wurde auf 10.000 Euro geschätzt, das Restgebäude ist abgesperrt und steht noch.

• 80.000 Euro Schaden entstand bei einem Feuer am 26. August 2012, als die Flammen von einem brennenden Stroh- und Heuhaufen unter einem offenen Schuppendach an der Lunaustraße nachts auf den Dachboden des angrenzenden Fachwerkhauses übergriffen, auf dem ebenfalls Heu lagerte. Die Polizei geht auch hierbei von Brandstiftung aus. (jde)

Hinweise an die Uslarer Polizei: Telefon 05571-926000

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.