Coronabedingte Angebote

Endstation für Christbäume: Annahmestellen in Bodenfelde und Allershausen

Auf dem Festplatz In den Sauren Wiesen in Bodenfelde wurden kurzerhand die ausgedienten Weihnachtsbäume angenommen, das übernahmen Jörg Schnadhorst und Holger Zufuß (rechts), die die Abgabe kontrollierten.
+
Anlieferung auf dem Festplatz: Etliche Bodenfelder brachten ihre ausgedienten Weihnachtsbäume am Samstag auf den Lagerplatz, auf dem Jörg Schnadhorst und Holger Zufuß (rechts) den Ablauf kontrollierten.

In Bodenfelde und in Allershausen gab es am Samstag Annahmestellen für Weihnachtsbäume, weil wegen Corona nicht überall eingesammelt wurde.

Bodenfelde/Allershausen – Weil Feuerwehren und andere Vereine im Uslarer Land und der Wesergemeinde Bodenfelde wegen der Coronavirus-Pandemie keine ausgedienten Weihnachtsbäume in den Orten einsammelten, setzte man etwa in Bodenfelde, Allershausen und Volpriehausen auf Alternativen. Bäumchen konnten auf einem Sammelplatz abgegeben werden. So sollte einer illegalen Entsorgung entgegengewirkt werden.

In Bodenfelde nahmen Jörg Schnadhorst und Holger Zufuß vom Bauhof am Samstag drei Stunden lang etliche Dutzend abgeschmückte und ausgediente Christbäume auf dem Festplatz kostenlos entgegen. Entweder landen sie auf dem Osterfeuer, wenn es denn eines gibt, oder die Bäumchen werden geschreddert, hieß es von Bürgermeister Mirko von Pietrowski, der seinen Bauhof-Mitarbeitern einen Besuch abstattete.

In Allershausen sah es am Samstag hingegen eher ein bisschen traurig auf dem Osterfeuerplatz. Wo sich sonst nach Weihnachten viele Bäumchen meterhoch stapeln, ist nur wenig Tannengrün zu sehen. Niemand weiß, ob ein Osterfeuer abgebrannt werden darf. Lars Schwanitz und Marvin Lenthe von der örtlichen Osterfeuergruppe stehen vor einem angelieferten Baumgerippe und werfen das Grün auf den Haufen. Nur wenige brachten ihre Bäume. Heinz-Dieter Knispel lieferte seinen zerteilten Baum mit der Schubkarre an, Dennis Schüstale hat den Baum im Auto transportiert, andere fahren mit Anhängern vor. Nachdem die Osterfeuergruppe mitgeteilt hat, die Weihnachtsbäume aufgrund der Pandemie nicht wie in den Vorjahren vor den Häusern abzuholen und nur am Osterfeuerplatz unter strengen Hygienevorkehrungen anzunehmen, hatte es zur Verwunderung doch noch eine anderslautende Mitteilung von Thomas Becker vom Trägerverein der Dorfgemeinschaftsanlage gegeben.

So hatten Schwanitz und Lenthe nur wenig zu tun, dafür aber die Trecker mit den Anhängern voller Bäume gut im Blick, die durch den Steimker Weg zu einem Bauernhof fuhren, den Becker als Initiator der Sammelaktion gepachtet hat. Über den Alleingang war die Osterfeuergruppe nicht amüsiert.

Von Jürgen Dumnitz und Gudrun Porath

Im Schlepp: Nur abgeschmückte Christbäume wurden in Bodenfelde angenommen.
Nahmen ausgediente Weihnachtsbäume in Allershausen an: Lars Schwanitz (links) und Marvin Lenthe von der Osterfeuergruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.