Erster großer Tag der Verkehrssicherheit in der Uslarer Innenstadt

Auto auf dem Kopf: Wie das ist, zeigt der Überschlagsimulator, hier ein Modell der Kreisverkehrswacht Korbach. Archivfoto: HNA

Uslar. „In dieser gebündelten Form hat es das noch nicht gegeben.“ Uslars Bürgermeister Torsten Bauer meint als Schirmherr damit den Tag der Verkehrssicherheit, der am Samstag, 20. Juni, einen Tag lang Thema in der Innenstadt sein wird.

Dafür sorgen die Verkehrswacht Uslar mit Polizei, Feuerwehr, DLRG und DRK sowie viele andere Einrichtungen, die ab 11 Uhr ein Programm zur Verkehrssicherheit bieten und zwar auf einem Rundkurs in der Stadt von der Fußgängerzone über die Kurze Straße, Braustraße und Forstgasse zurück zur Langen Straße.

Überschlagsimulator

Geboten werden unter anderem ein Überschlagssimulator, ein Kindergurtschlitten, ein Rauschbrillenparcours, Rettungsübungen der Feuerwehr, Geschwindigkeitsmesssysteme, Bobbycar- und Segwayparcours, Aktion „Toter Winkel“, Elektrofahrzeuge und die Präsentation unter anderem von Fahrzeugen der Rettungsverbände und der Notfallversorgung und Notfallseelsorge sowie der Schutzengelaktion des Landkreises Northeim. Als Höhepunkt wird eine Übung angekündigt.

Darüber hinaus wird es Malaktionen und Kinderschminken geben sowie eine Suppenküche, Kaffee und Kuchen, ferner einen Getränkestand. Ferner haben die Geschäfte ganztags geöffnet.

Den Auftakt bildet zum Tag der Verkehrssicherheit ein ökumenischer Retter-Gottesdienst, der um 10.30 Uhr in der St.-Johannis-Kirche beginnt. Um 11.30 Uhr schließt sich die offizielle Eröffnung mit Bürgermnester Bauer an.

Die Anregung für den Tag der Verkehrssicherheit kam von der Polizei während der Jahreshauptversammlung im vorigen Jahr, berichten die Organisatoren über die Entstehungsgeschichte. Den Tag der Verkehrssicherheit gibt es deutschlandweit seit 2005, als ihn der Deutsche Verkehrssicherheitsrat ausrief. Es geht darum, einmal im Jahr am dritten Samstag im Juni in großen und kleinen Veranstaltungen das Thema Verkehrssicherheit öffentlichkeitswirksam zu präsentieren.

Grundgedanke ist, dass die Sicherheit auf unseren Straßen uns alle angeht, schreibt die Verkehrswacht Uslar. Jeder einzelne könne für mehr Verkehrssicherheit sorgen. So war es für die Verkehrswacht auch leicht, die Polizei und die Rettungsorganisationen uns Boot zu holen.

Beteiligt sind Feuerwehr mit Jugend- und Kinderfeuerwehr, DRK, Johanniter Unfallhilfe, Allgemeiner Rettungsverband Niedersachsen Süd, DLRG, Automobilclub Uslar im ADAC, Landkreis Northeim, Stadtwerke Uslar und einige Uslarer Unternehmen wie Biker´s Shop, Elektro-Planungsbüro Gummich, Brille & Mode und Augenoptik Kurz sowie der Verein Plankenparty, der sich für Schutzplankenummantelungen einsetzt.

Straßen ab Freitag gesperrt

Für den Tag der Verkehrssicherheit ist ab Freitag, 19. Juni, 18 Uhr, das Parken an der Langen Straße, Forstgasse, Braustraße, Kurze Straße und auf dem Parkplatz hinterm ehemaligen Kino untersagt. 

Weitere Informationen gibt es hier.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.