Spenden für Kinder

Evelyn und Andreas Gröling aus Uslar gründen Verein für Bedürftige in Ghana

Uslar. Evelyn und Andreas Gröling aus Uslar setzten sich für Kinder in Ghana ein und haben dafür einen Verein gegründet.

Uslar. Der Liebe wegen zog Evelyn Gröling vor fünf Jahren aus ihrer Heimat Ghana nach Deutschland. Sie hat die neue Sprache schnell gelernt und sich mittlerweile in Uslar an der Seite ihres Mannes Andreas gut eingelebt. Doch während sie in Deutschland keine Sorgen hat, ist die Situation in ihrer Heimat Ghana eine andere – gerade kleine Dörfer sind geprägt von starker Armut, unter der besonders Kinder leiden, wie die 32-Jährige erzählt.

Zusammen mit ihrem Mann hat Gröling daher Anfang diesen Jahres den Uslarer Verein „Kinderhilfe Ghana“ gegründet. „Sauberes Wasser, ausreichend Nahrung und eine gute medizinische Versorgung sind in Ghana nicht selbstverständlich“, sagt sie. „Ich will deswegen vor Ort etwas bewegen.“

Zusammen mit ihrem Mann fährt sie regelmäßig nach Afrika, um sich die Projekte, für die der Verein spendet, genauer anzusehen. „Wir bekommen viele Anfragen, aber wir wollen die Lage kennenlernen“, sagt Andreas Gröling. Nur so kann der Verein sich sicher sein, dass das Geld auch gut genutzt wird.

Seine Frau war zuletzt im Mai vor Ort und hat sich in der Stadt Takoradi, aus der sie selbst auch stammt, einen Kindergarten und eine Schule angesehen. „Dort sind nicht mal Toiletten installiert“, berichtet sie von ihrem Besuch. „Die Schüler müssen, wenn sie auf die Toilette wollen, in einen Busch oder nach Hause gehen.“ Auch neue Schulbücher und anderes Bildungsmaterial will der Verein für die Einrichtungen kaufen.

Sommerfest in Uslar

Noch ist die Kinderhilfe Ghana ein kleiner Verein und in Uslar und Umgebung recht unbekannt. „Wir haben aktuell acht Mitglieder und einige Spender“, sagt Andreas Gröling. Dazu beitragen, dass der Verein bekannter wird, soll ein kostenfreies Sommerfest, das am kommenden Sonntag, 12. August, bei Evelyn und Andreas Gröling im Garten, Isertorweg 16, stattfindet.

Ein Musiker aus Ghana spielt einige seiner Stücke, dazu gibt es typische Speisen aus dem afrikanischen Land, wie etwa Jollof-Reis. „Das ist Reis mit Tomaten und wahlweise Fleisch, Fisch oder andere Zutaten“, erklärt Evelyn Gröling. Das afrikanische Sommerfest findet zwischen 14 und 19 Uhr statt.

Wer dem noch jungen Verein helfen möchte, kann sich an die Familie Gröling in Uslar wenden. Auch Sachspenden wie beispielsweise Kleidung sind gerne gesehen. „Noch versenden wir Kartons. Aber wir hoffen, irgendwann auch Container schicken zu können“, sagt er. „Die Menschen und besonders die Kinder haben die Sachen dringend nötig.“

Von Daniel Zander

Rubriklistenbild: © Foto: Daniel Zander

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.