Mit dem Virus Infizierte am Gymnasium und in der Gesamtschule

Uslar: Fast 70 Schüler unter Corona-Quarantäne

Ein Corona-Infizierter – 57 Schüler zu Hause: Am Uslarer Gymnasium sind seit Donnerstag zwei neunte Klassen unter häusliche Quarantäne gestellt worden.
+
Ein Corona-Infizierter – 57 Schüler zu Hause: Am Uslarer Gymnasium sind seit Donnerstag zwei neunte Klassen unter häusliche Quarantäne gestellt worden.

„Nein, im Kreisgebiet gibt es keinen Hotspot an Schulen. Bislang haben Infizierte an Schulen kaum oder gar nicht zu weiteren Ansteckungen innerhalb der Schulen geführt. Ob bei einem Infektionsfall Testungen veranlasst werden, wird im Einzelfall entschieden“, schreibt Anna Feg als Sprecherin des Landkreises auf eine Anfrage der HNA Sollinger Allgemeine.

Uslar/Bodenfelde – Aktuell sei ein Schüler des 9. Jahrgangs der Heinrich-Roth-Gesamtschule in Bodenfelde mit dem Coronavirus infiziert. Das positive Testergebnis hat die Gesundheitsdienste des Kreises am vergangenen Dienstag erreicht. Inzwischen liegen die Informationen der Schule über die Kontakte zu weiteren Schülern vor.

Weil gemäß des Hygienekonzeptes der Schule Schutzmaßnahmen wie Lüften, Maske tragen und Abstand eingehalten werden und bislang keine weiteren Symptome bei anderen Schülern aufgetreten sind, haben die Gesundheitsdienste nur die jeweiligen Sitznachbarn (rund 15 Jungen und Mädchen) des Schülers in den verschiedenen Unterrichtsstunden und Kursen als Kontaktpersonen unter eine einwöchige häusliche Quarantäne gestellt. Eine Kontaktnachverfolgung laufe weiter. Der Schüler war zuletzt am 12. November in der Schule. Bisher hat der Kreis über diese einzelnen Quarantänen hinaus nichts angeordnet, weil niemand Krankheitssymptome zeige.

Am Uslarer Gymnasium ist ein Schüler (der nicht im Kreisgebiet lebt) aus dem neunten Jahrgang mit dem Covid-19-Virus infiziert. Seit Donnerstag sind deshalb 57 Mitschüler der Klassen 9a und 9b auf Anweisung des Landkreises in eine 14-tägige häusliche Quarantäne geschickt worden. Der infizierte Schüler hatte fächerübergreifenden Unterricht mit anderen Schülern.

Alle Schulen des Landkreises seien angewiesen, sich an die aktuellen Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen zu halten. Dazu gehört auch das Tragen von Mund-Nase-Schutz. Sofern die Kreis-Gesundheitsdienste Quarantäne oder Isolation anordnen, informieren die Gesundheitsdienste die betroffenen Personen umgehend, beschreibt die Kreis-Sprecherin das Vorgehen. Corona-Tests werden nicht automatisch vorgenommen.

Eine Übersicht der Verfügungen gibt es laut Anna Feg auf der Landkreis-Internetseite und unter: zu.hna.de/3nTGZij.

Besorgte Eltern können sich an den Landkreis Northeim wenden: E-Mail (gesundheitsdienste@landkreis-northeim.de); Bürgertelefon (0 55 51/70 88 08 0) montags und freitags 8.30 bis 12.30 Uhr, dienstags und donnerstags 8.30 - 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. (jde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.