Planungen für 2017 laufen

200 Mitglieder stärken Literatur- und Kunstkreis Uslar

New Orleans Jazz: Die Band Hegdehog Stompers tritt auf Einladung des LuK am 8. April in Uslar auf. Foto: Privat/nh

Uslar. Ob große Konzerte mit dem Göttinger Symphonie Orchester, Shakespeare-Komödien, Autorenlesungen oder Poetry-Slams – seit fast 30 Jahren steht der Literatur- und Kunstkreis Uslar (LuK) für ein vielseitiges Kulturangebot im Solling.

Möglich machen dies nicht nur das dankbare Publikum, sondern auch die Mitglieder. Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen hat der LuK mit Justus Pahlow als Vorsitzendem an der Spitze nicht mit Schwund zu kämpfen. Aktuell habe der Verein genau 200 Mitglieder, hieß es jüngst in der Jahreshauptversammlung. In dieser Größenordnung sei die Mitgliederzahl trotz zahlreicher Neuzugänge aber auch Verlusten in den letzten Jahren ziemlich konstant, so Schriftführerin Kristina Bäthe. „Ebenso ist die finanzielle Situation durch das bewährte Dreisäulen-Finanzierungsmodell – Eintrittsgelder, Zuschüsse oder die Übernahme von Ausfallbürgschaften durch Sponsoren sowie die Mitgliederbeiträge – solide und tragfähig.“

Im kommenden Jahr kann der LuK auf diese Weise sein 30-jähriges Bestehen feiern. Dazu seien besondere kulturelle Leckerbissen vorgesehen, heißt es von Seiten des Vereins. Die Planungen dazu laufen bereits auf Hochtouren. Ankündigt ist bereits ein Abend mit NDR-Moderator Peter von Sassen, bekannt durch die TV-Sendung „Hallo Niedersachsen“. Die Irish-Folkband Cara kommt. Außerdem sind Kabarettprogramme bekannter Ensembles ebenso zu erwarten wie Lesungen und Musik verschiedener Genres.

Da das GSO (Göttinger Symphonie Orchester) bedauerlicherweise bereits für ein Neujahrskonzert 2017 absagte, könne man sich noch in diesem Jahr auf ein Konzert des beliebten Orchesters freuen, meldet der LuK. Geplant ist ein Termin Anfang Dezember.

Ein weiterer Dichterwettstreit, der Solling Poetry Slam in 2016, soll Ende Oktober im Kulturbahnhof stattfinden. Im April präsentiert der LuK gleich drei sehr unterschiedliche Konzerte. Nach dem Liederabend „Hör ich das Liedchen klingen“ mit Tenor Alec Otto und Pianistin Sabine Weyer spielt die Band Hegdehog Stompers aus Buxtehude am 8. April Jazz. Am 23. April will die Gruppe Seeda in der Klosterkirche Lippoldsberg in die Klangwelt der mongolischen Steppen und die Welt des Orients entführen. (shx)

Weitere Informationen zum Programm des Literatur- und Kunstkreises Uslar im Internet unter: www.literatur-kunstkreis-uslar.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.