SC Schoningen

Internationaler Abend des Solling-Festivals in Schoningen lockt 250 Besucher an

Karibischer Hüftschwung geht auch im Solling: Rody Reyes (Mitte, mit Mikro) und seine Band Havanna con Klasse hatte die Zuschauer beim Internationalen Abend des Solling-Festivals beim SC Schoningen in Stimmung gebracht. Sie tanzten vor der Bühne mit.
+
Karibischer Hüftschwung geht auch im Solling: Rody Reyes (Mitte, mit Mikro) und seine Band Havanna con Klasse hatte die Zuschauer in Stimmung gebracht und tanzten vor der Bühne mit.

Zum internationalen Abend des Solling-Festivals in Schoningen kamen 250 Besucher.

Schoningen – Da kam echtes Festival-Feeling auf. Gutes Wetter, viele Menschen aus vielen Ländern und dazu internationale Live-Musik zum Mittanzen sowie internationale Köstlichkeiten. Den internationalen Abend des Solling-Festivals auf dem Gelände des SC Schoningen werteten die Organisatoren mit rund 250 Gästen als vollen Erfolg.

Bereits um 19 Uhr waren viele Menschen auf das Gelände an der Sporthalle gekommen. Alle mussten dazu am Eingang Namen und Adresse hinterlassen, außerdem wurde der Impfstatus überprüft. Wer noch nicht durchgeimpft, genesen oder getestet war, konnte den Test an der Teststation vor Ort nachholen.

Hausherr Jörg Grabowsky begrüßte die Organisatoren um Ina Bartram und Markus Thiel vom Kulturbahnhof und die anwesenden Gäste und hob hervor, dass die Veranstaltung zeige, dass man mit Corona leben könne, wenn man sich vernünftig verhalte. Dankbar zeigte sich Grabowsky auch für die Vielfalt, die sich angesichts vieler Menschen aus vielen Ländern zeige und dass alle zusammen vor Ort gemeinsam etwas erlebten.

Das fing beim Essen an, als alle gemeinsam in der Schlange standen, um das von SC-Koch Bachtiyar Karimzada bereitgestellte Büfett und von einer jesidischen Familie aus Schoningen gebackenes Fladenbrot zu genießen.

Auf der immer noch neuen mobilen großen Bühne des Kulturbahnhofs Uslar standen derweil mit der Band Blessed & Irie deutsche, kubanische und afrikanische Musiker, die erste Zuhörer zum Tanz verführten, während andere Gäste sich noch in entspannter Stimmung unterhielten.

Die laue Sommernacht wurde geradezu heiß, als Havanna con Klasse, eine Band mit kubanischen Musikern, mit Salza, Merengue und anderen karibischen Rhythmen auf die Bühne kam und die Zuhörer immer wieder aufforderte, näher heranzurücken. So sprang die karibische Stimmung über, und schon bald war der karibische Hüftschwung nicht nur auf der Bühne, sondern auch davor zu sehen.

Einen Höhepunkt erreichte der Abend, als Sänger und Bandleader Rody Reyes sich vor der Bühne als Vortänzer bewährte und viele mitmachten.

Die African Culture Group mit ihren Trommeln blieb dann gleich vor der großen Bühne und animierte die Gäste mit traditionellen Rhythmen ebenfalls dazu, nicht still zu stehen. Einzig die Vorführung der Yesidischen Tanzgruppe musste aufgrund eines Todesfalls in der Familie ausfallen.

Solling-Festival-Organisatorin Ina Bartram zeigte sich glücklich. Das Wetter hatte gehalten, und es waren nicht nur viele Gäste gekommen, sondern auch viele neue Gesichter. Urlauber, die in einem Uslarer Hotel zu Gast sind, hatten von dem Festival gehört und sich spontan mit dem Taxi bringen lassen.

Andere hatten gleich das Wohnmobil vor dem Gelände geparkt oder stellten fest, dass sie sich als Neubürger einen Ort zum Wohnen und Leben ausgesucht haben, der immer wieder für Überraschungen gut ist. Eintritt wurde nicht erhoben, da das Solling-Festival über das Programm „Neustart Kultur“ des Bundes gefördert wird. (Gudrun Porath)

Solling-Festival in Schoningen: Blessed & Irie brachten das Publikum unter anderem mit Reggae-Rhythmen in Stimmung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.