Löschangriff und Menschenrettung

Feuerwehr übte im Museum in Uslar für den Ernstfall

Uslar. Das Uslarer Museum war am Donnerstagabend Übungsobjekt für die Uslarer Feuerwehr.

Ziel der Übung war es, die Ausbildung der vergangenen Monate in die Praxis umzusetzen: in dem Fall die Bedienung der Brandmeldeanlage, der Umgang mit den dazughörigen Laufkarten und die schnelle Umsetzung von Einsatzbefehlen auf verschieden eingespielten Situationen im Übungsablauf.

Die von Zugführer Jan Renneberg und Stadtbrandmeister Jörg Jacob ausgearbeitete Übung sah Menschenrettung und Löschangriff vor sowie einen besondere Auftritt von Museums- und Archivleiter Dr. Daniel Althaus, der in beeindruckender Intensität auf der Suche nach seinem Praktikanten ins Haus eindrang und von mehrere Feuerwehrleute unter vollem Einsatz daran gehindert werden musste. 

Der Praktikant wurde im Kellter entdeckt, „eingeklemmt“ unter einer Maschine. Er wurde mit schwerem Gerät „befreit“ und die steile Kellertreppe hinaufgetragen.

Die Beobachter, darunter die beiden stellvertretenden Stadtbrandmeister Nils Utermöhle und Martin Dreier, waren sich einig, dass die Übungsziele erreicht wurden. Kleinere Mängel wurden sofort besprochen. Im Einsatz waren 35 Feuerwehrleute und zwei Aktive der Schnellen Einsatz-Gruppe (SEG) Solling.

Rubriklistenbild: © Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.