Freude bei Wunderlichs Abschiedsparty

Fleischermeister übernimmt Geschäft in Uslar

+
Großer Andrang: Bei der Abschiedsparty der Fleischerei Wunderlich wurden 800 Bratwürstchen vertilgt.

Uslar. Gute Nachrichten aus Uslarers Innenstadt: Für die Fleischerei Kraft, in der nach 20 Jahren Inhaber Manfred Wunderlich aufhört, hat sich doch noch ein Nachfolger gefunden: Fleischermeister Martin Wagner aus Bodenfelde übernimmt die Fleischerei und auch die Rezepturen.

So war der erste Samstag im neuen Jahr ein besonderer Tag: Die Firma Wunderlich lud zur winterlichen Abschiedsparty auf den Hof ein. Nach vier Stunden waren 800 Bratwürstchen ausgegeben und aufgegessen und bis auf ein paar Dosen Wurst alles abverkauft. Manfred und Susanne Wunderlich machen damit ein bisschen eher Schluss als der geplante Termin Ende Januar. Das passt letztendlich sehr gut, denn die Nachricht von der Geschäftsübernahme durch Martin Wagner besserte die Stimmung bei der Abschiedsparty erheblich, als sie sich verbreitete.

Sowohl Wunderlichs zeigten sich erfreut über die Nachfolge und die bisher positiven Reaktionen darauf. So können vor allem auch gleich die fälligen Renovierungsarbeiten am Fußboden in der Produktionsstätte der Fleischerei beginnen. Denn Martin Wagner will das Geschäft am Donnerstag, 30. Januar, wieder eröffnen.

Der 57-jährige Fleischermeister kam vor 20 Jahren aus Rheinland-Pfalz nach Bodenfelde, weil er hier seine Frau Carmen kennengelernt hatte. Er stammt aus der Nähe von Limburg und hatte zuerst Automechaniker gelernt, bevor er in der Nähe von Wiesbaden umsattelte und den Fleischerberuf erlernte und 1992 die Meisterprüfung in Frankfurt bestand.

Von 1999 an, als er nach Bodenfelde kam, arbeitete er 15 Jahre für die Göttinger Fleischerei Sommer und war anschließend bei der Fleischerei Wulff in Göttingen stellvertretender Produktionsleiter.

Als er davon hörte, dass Wunderlichs in Uslar aufhören, habe er nicht lange überlegt, berichtet Wagner, „die kleine, feine Fleischerei zu übernehmen“. Denn hier könne er sein handwerkliches Geschick wieder unter Beweis stellen. Er übernehme nicht nur alle Rezepturen von Wunderlich, sondern bringe auch eigene Ideen mit wie zum Beispiel eine Pfälzer Woche und ähnliche Aktionen ein.

Wagner hat inzwischen ein Team aufgestellt mit zwei Gesellen, die er übernimmt, und vier Mitarbeiterinnen. Auf der Suche ist er noch nach einer Köchin.

Darüber hinaus plant Wagner, der von seiner Frau Carmen bei der Büro-Arbeit unterstützt wird, in den Räumen der früheren Bäckerei im selben Haus einen Mittagstisch anzubieten, wenn es im gelinge, das Veterinäramt zu überzeugen.

Wagner führt zudem die Belieferung von Firmen und den Partyservice/Catering fort, außerdem die Dosenproduktion. Für die ältere Kundschaft will er samstags einen Lieferservice anbieten.

Fleischermeister Martin Wagner, der zwei erwachsene Söhne hat, fährt in seiner Freizeit gern Motorrad. Zudem ist er Modelleisenbahner und im Bodenfelder Kirchenchor aktiv. Und er kocht gern und erinnert sich in dem Zusammenhang, wie er früher unter anderem im Kindergarten mit den Jungen und Mädchen gekocht hat.

Während der Abschiedsparty am Samstag ehrten Manfred und Susanne Wunderlich ihre Mitarbeiterin Angela Meyer (56) und überreichten anlässlich ihrer 20-jährigen Zugehörigkeit als Fleischereifachverkäuferin einen Präsentkorb. Angela Meier erlernte ihren Beruf bei der Fleischerei Spellerberg in Uslar und war dort elf Jahre tätig, bevor sie eine Babypause einlegte.

Seit Februar 1992 war sie bei der Fleischerei Kraft und danach bei Wunderlichs tätig. Sie erlebte dort ihren Worten zufolge die schönste Zeit ihres Berufslebens. Angela Meier ist verheiratet und geht in ihrer Freizeit gern schwimmen und ist kreativ: Sie näht und backt gern.  fsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.