Kommission begutachtet Nachwuchs

Musterung auf Trakehner-Gestüt Eichenhof: Fohlen im Fokus

Erster Auftritt vor Publikum: Das Fohlen von Tarya, einer Elitestute der Trakehner-Zucht, und Trakehnerhengst Göteborg bei der Fohlenmusterung auf dem Eichenhof.
+
Erster Auftritt vor Publikum: Das Fohlen von Tarya, einer Elitestute der Trakehner-Zucht, und Trakehnerhengst Göteborg bei der Fohlenmusterung auf dem Eichenhof.

Bei der Fohlenmusterung steht der Trakehner-Nachwuchs unter der Lupe. Brandabzeichen wie früher gibt es nicht mehr.

Sohlingen – Neugierig und äußerst munter ging es mal im wilden Galopp, mal im tänzelnden Trab durch die Reithalle. Bei der diesjährigen Fohlenmusterung auf dem Trakehnergestüt Eichenhof oberhalb von Sohlingen wurden der Musterkommission des Trakehner Verbandes fünf Trakehner Stuten und ihre Fohlen vorgestellt.

Die Zeiten, in denen Fohlen mit einem Brandzeichen versehen wurden, um sie einer bestimmten Rasse zuordnen zu können, sind aus Tierschutzgründen seit zwei Jahren vorbei. Heute bekommen sie einen Chip mit einer Lebensnummer am Hals implantiert.

Die Lebensnummer wird in ihren Pass eingetragen und kann bei Bedarf mit einem Lesegerät ausgelesen werden. Zum ersten Mal beurteilt werden die jungen Pferde bereits wenige Wochen nach ihrer Geburt. Dazu müssen sie sich zusammen mit ihrer Mutter einer Musterkommission stellen, die ihren Körperbau, den Typ und die Gangarten bewertet.

So war bei der diesjährigen Fohlenmusterung zum Beispiel für das am 8. Mai geborene Hengstfohlen eine ganz neue Erfahrung. Es stammt von Tarya, einer Elitestute der Trakehner-Zucht (abstammend vom Hengst Hirtentanz), und dem gekörten Trakehnerhengst Göteborg ab, der im Saarland auf dem Gestüt Welvert lebt. Stute und Fohlen sind im Besitz der Züchterin Gisela Gunia vom Eichenhof.

Gehörten die Musterungen in früheren Jahren zu den beliebten Veranstaltungen, zu denen sich Trakehner-Freunde aus dem ganzen Land auf dem Eichenhof trafen, waren in diesem Jahr aufgrund der geltenden Corona-Regelungen nur die Besitzer, Züchter und Helfer zugelassen.

Das Uslarer Land gehört zu den Hotspots der Trakehner-Zucht in Niedersachsen. Neben dem Trakehner-Gestüt Eichenhof bei Sohlingen gibt es das Gestüt Schwalbenhof in Uslar. Seit einiger Zeit werden außerdem auf Schloss Nienover Trakehner gezüchtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Flucht aus Ostpreußen hatten viele der geretteten Trakehner-Pferde vorübergehend in Neuhaus und Hunnesrück ein neues Zuhause gefunden.

Die Zucht der Trakehner lässt sich genetisch lückenlos bis zur Gründung des Hauptgestüts Trakehnen 1733 zurückverfolgen. Das Trakehner-Pferd gilt deshalb als älteste Reitpferderasse Deutschlands und ist Anwärter auf den Status als immaterielles Weltkulturerbe der UNESCO. Gudrun Porath

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.