Portemonnaie mit Bargeld gestohlen

Frau an der Wiesenstraße in Uslar von drei Männern ausgeraubt und verletzt

Uslar. Bei einem Raubüberfall am Donnerstagvormittag in Uslar haben drei unbekannte Täter eine Frau aus Bodenfelde leicht verletzt und ihr eine größere Summe Bargeld gestohlen.

Der Überfall fand vor der Spielothek an der Wiesenstraße statt. Weil an der Straße viel Betrieb herrschte, hofft die Polizei auf Zeugen, die sich umgehend beim Polizeikommissariat, Tel. 0 55 71/92 60 00, melden sollten.

Die 35-jährige Frau wurde um 9.40 Uhr ausgeraubt. Sie war den Angaben zufolge mit dem Bus aus Bodenfelde gekommen, um in den Supermärkten an der Wiesenstraße einzukaufen.

Zum Transport der Waren führte sie einen Einkaufsrolli mit sich. Auf dem Weg vom Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) zu den Märkten suchte sie ein schattiges Plätzchen, um ein Telefonat führen zu können. Dazu setzte sie sich zwischen der Spielothek und der Wiesenstraße auf einen als Pflanzring dienenden Lkw-Reifen.

Geldbeutel mit Bargeld gestohlen

Während sie auf ihr Handy konzentriert war, berichtet die Polizei, näherten sich von hinten drei junge Männer. Einer griff ihr in die langen Haare, sodass sie beinahe rückwärts vom Reifen gefallen wäre. Ein anderer forderte sie in gebrochenem Deutsch auf: „Gib mir Geld, deutsche Schlampe!“ Der dritte Täter ergriff den Einkaufstrolley der 35-Jährigen und warf ihn in Richtung des Dänischen Bettenlagers.

Aus dem Trolley entwendete er den Geldbeutel der Frau, in dem sich für die Einkäufe eine größere Summe Bargeld, Ausweise und Karten der Geschädigten und Familienfotos befanden. Einer der Täter erfasste zudem mit seiner Hand eine Kreuzkette, die das Opfer als Schmuck an einer Textilschnur um den Hals trug. Er zerriss die Kette und damit auch das T-Shirt der Frau. Danach entfernten sich die drei Täter zu Fuß in Richtung ZOB, Zur Schwarzen Erde.

Die Frau beschreibt die Räuber wie folgt: Sie waren schätzungsweise 20 bis 25 Jahre alt, von ausländischer Herkunft, unterhielten sich untereinander in einer fremden Sprache.

Einer war den Angaben zufolge etwa 1,80 Meter groß, von schlanker Statur und mit sehr dunklen Augen. Er trug ein rotes T-Shirt und eine Jeanshose.

Der zweite Täter wr circa 1,85 Meter groß, hatte dunkle Haut, südländischen Teint, dunkelbraune, leicht gelockte Haare, war von kräftiger Statur und hatte eine breite Nase. Er trug ein weißes T-Shirt, eine enge schwarze Jeanshose und weiße Sneakers (Schuhe).

Der dritte Täter war ungefähr 1,80 Meter groß, hatte ein molliges Gesicht mit Doppelkinn und war von kräftiger Statur. Er trug dunkelbraune, glatte Haare mit ausrasiertem Seitenscheitel an der linken Seite, ein hellblaues T-Shirt und Jeans.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.