Freude über Neuauflage

Nach sieben Jahren: Gewerbeschau in Uslar war Publikumsmagnet

+
Oktoberfest-Stimmung: Detlef Hörold, der immer im schwarzen Anzug auf die Bühne geht, gefielen die Oktoberfest-Dirndl und Lederhosen des Teams am Stand von Augenoptikerin Stefanie Kurz. Am Sonntagnachmittag sorgte Hörold auf der Bühne noch einmal für Stimmung.

Uslar. Es war wie immer und doch ganz anders: die Gewerbeschau „Uslar Erleben“. Wie früher groß war das Interesse der Besucher. Schon am Samstag kamen viele in die Wiesenstraße, am Sonntag war die Schau erst recht ein Publikumsmagnet.

Nicht zuletzt die Aussteller freuten sich darüber, die Gewerbeschau nach sieben Jahre Pause endlich wieder als Schaufenster für ihr Angebot nutzen zu können. Eine regionale Messe bietet die Möglichkeiten, die andere Formen der Werbung nicht haben: Es ist viel leichter mit Kunden und Leuten, die es werden könnten, ganz unverbindlich ins Gespräch zu kommen.

Lesen Sie dazu auch:
Gewerbeschau Uslar: Neustart nach sieben Jahren

Obwohl die meisten der 56 Aussteller – Dienstleister, Handwerker und Geschäftsleute – lange ansässig und bekannt sind, sind nicht automatisch alle ihre Angebote auch bekannt. Und so fiel dann auch der überraschte Satz: „Ich wusste gar nicht, dass Sie das auch machen.“

Schaufenster

Manche Aussteller nutzten die Schau auch nicht direkt zum Verkauf. So stellten sich zum Beispiel der Rewe-Markt und der dort angesiedelte Blumenladen Rosenrot als Ausbildungsbetrieb vor. Marion Tesmar berichtete, Rosenrot sei der einzige Betrieb in der Region, der Floristen ausbilde.

Bei Dirk Rennemann konnten Neugierige einmal einen Blick in ein Wohnmobil werfen. Allerdings kommt dessen Kundschaft gar nicht unbedingt aus dem Solling, sondern Touristen aus Österreich, Schweden, Australien oder China buchen die Fahrzeuge, die zu diesen Zweck komplett mit Geschirr und allem Zubehör ausgerüstet sind, für Deutschlandtouren.

Gewerbeschau in Uslar ist Publikumsmagnet

Daneben informierten Versicherungen, Sanitätshaus, Reisebüro, Tagesmütter, Banken, Krankenkasse und viele Handwerker über ihr Angebot. Feuerwehr und DLRG warben um mehr ehrenamtliche Helfer. Für Unterhaltung sorgten unter anderem Tanzgruppen des Wienser Karnevals, der Shanty-Chor Einbeck und der Hitexpress.

Impuls für Uslar

Draußen lockten etliche Imbissstände. Auf der gesperrten Wiesenstraße zeigte das Autohaus Siebrecht seine Fahrzeuge. Dafür dass Siebrecht als Gastgeber die Neuauflage der Gewerbeschau erst möglich gemacht hatte, dankte Uslars Bürgermeister Torsten Bauer bei der Eröffnung. Er finde die Gewerbeschau als „Impuls für Uslar ganz wichtig“, sagte Bauer. „Die Ausstellung ist interessant für auswärtige Besucher, aber auch für die Uslarer selbst, um zu sehen, wie vielfältig die eigene Stadt ist. (shx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.