Umweltaktion zum Jubiläum

Uslarer Autohaus Siebrecht spendet für jedes verkaufte Auto einen Baum

Maik Siebrecht, Geschäftsführer des Autohauses Siebrecht in Uslar.
+
Maik Siebrecht, Geschäftsführer des Autohauses Siebrecht in Uslar.

Im Jubiläumsjahr soll für jedes verkaufte Fahrzeug des Autohauses Siebrecht aus Uslar ein Baum gepflanzt werden.

Uslar - Das Autohaus Siebrecht feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Neben zahlreichen Verkaufskampagnen und eventuellen Veranstaltungen – je nach Corona-Lage – kündigt das Unternehmen mit Hauptsitz in Uslar eine Umweltaktion an: Für jedes verkaufte Auto im Jahr 2021 soll ein Baum gepflanzt werden.

Maik Siebrecht, Geschäftsführer der Autohaus Siebrecht GmbH, spricht von einer großen Aktion im Bereich der Umweltbildung und des Artenschutzes in niedersächsischen Wäldern: „Wir sind uns als Autohaus unserer Verantwortung des Klimaschutzes bewusst. Deshalb pflanzen wir dieses Jahr für jedes verkaufte Fahrzeug einen Baum und streben damit nach und nach einen klimaneutraleren Betrieb an.“

Das Unternehmen mit derzeit 350 Mitarbeitern an den Standorten Uslar, Holzminden, Einbeck und Göttingen hatte beim Autoverkauf im vorigen Jahr mit 11 590 Fahrzeugen einen Rekord aufgestellt. Deshalb spricht das Unternehmen auch von einem beachtlichen Ziel Richtung Nachhaltigkeit, das es sich im Jubiläumsjahr mit der Baumpflanzaktion gesetzt hat.

Das Projekt wird nach Angaben aus dem Hause Siebrecht gemeinsam mit der Stiftung Zukunft Wald umgesetzt. Die Stiftung der Niedersächsischen Landesforsten setzt sich seit 2009 aktiv für waldbezogene Umweltbildungsprojekte und Natur- und Artenschutzmaßnahmen ein, heißt es.

Dadurch sollen die nachhaltige Entwicklung und der nachhaltige Umgang mit Natur und Wald bewirkt werden (Internet: zukunftwald.de). Die Bäume der Autohaus Siebrecht GmbH sollen in den niedersächsischen Schulwäldern gepflanzt werden und damit quasi direkt bei den Kunden vor der Tür.

Die Schulwälder sind den Angaben zufolge Leuchtturmprojekte der Stiftung Zukunft Wald mit der niedersächischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) als Schirmherrin. Schulwälder gibt es derzeit in Südniedersachsen zum Beispiel in Einbeck, Dassel, Moringen und Northeim.

Insgesamt, so steht in der Pressemitteilung des Autohauses Siebrecht, sorge die nachhaltige Aktion nicht nur für mehr Grün im Solling und in Niedersachsen, sondern auch für mehr Verantwortungsbewusstsein und Wissen unter Schülerinnen und Schülern der beteiligten Schulen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.