Weitere Arbeiten bis Ende des Jahres

Großbaustelle: Lage auf der Wiesenstraße in Uslar entspannt sich

+
Ab Montag für mehrere Wochen voll gesperrt: Der Abschnitt der Wiesenstraße zwischen der Tankstelle (rechts) und der Einmündung in die Alleestraße. Eine Einfahrt von der Allee- in die Wiesenstraße ist nicht möglich. Kindergarten, Autohaus, Tankstelle und Waschplatz sind ausschließlich vom neuen Kreisel an der Mühlenstraße her zu erreichen.  

Uslar. Nach diesem Wochenende wird sich die Lage auf der Wiesenstraße in Uslar entspannen. Ab Montag soll es zwischen Auschnippe und dem neuen Kreisel an der Mühlenstraße uneingeschränkt rollen.

Nach diesem Wochenende werde sich die Lage auf der Wiesenstraße in Uslar deutlich entspannen. Das sagte Ralf Buberti, Fachdienstleiter für Bauen und Umwelt des Landkreises Northeim. Ab Montag soll die Wiesenstraße dann wieder uneingeschränkt vom Verkehrskreisel an der Auschnippe bis zum neuen Kreisel an der Mühlenstraße zu befahren sein.

Alle Märkte und auch die Bäckerei sind dann jeweils über die Kreisel zu erreichen. Wer zum evangelischen Kindergarten oder zum Autohaus Siebrecht mit Tankstelle und Waschplatz will, muss dieses Ziele ebenfalls aus Richtung Auschnippe/Mühlenstraße anfahren.

Indes sagte Uslars Bürgermeister Torsten Bauer am Freitag auf Anfrage, dass die Stadtverwaltung daran arbeite, das Einfahrverbot von der Kreuzung Auschnippe/Eschershäuser Straße/Wolfhagen in die Kurze Straße aufzuheben.

Hintergrund: Unter anderem nach Beschwerden von Anwohnern des oberen Bereichs der Kurzen Straße wurde auf Wunsch der Stadt Uslar von der Verkehrsbehörde des Landkreises Northeim die Einfahrt verboten. Begründet wurde das bei der Einrichtung vor Monaten, dass zu viele Verkehrsteilnehmer die Kurze Straße als Abkürzung für eine Zufahrt zur Wiesenstraße nutzen und nicht die offizielle und ausgewiesene Umleitungsstrecke über die Bahnhofstraße, Bella clava und Alleestraße.

Die Folge war, dass es zu einer deutlich höheren Verkehrsbelastung auf der Braustraße kam. Ab wann die Sperrung an der Kurzen Straße aufgehoben wird, steht laut Bauer nicht fest. „Wir bemühen uns“, so der Bürgermeister.

Buberti geht davon aus, dass die bisher beauftragten Baumaßnahmen auf der Wiesenstraße bis Ende dieses Jahres abgeschlossen werden.

Abgeschlossen werden soll bis dahin auch die Erneuerung der Einfahrt von der Wiesenstraße zum ehemaligen Ilse-Werksgelände. Da habe man wegen anstehender Arbeiten unter anderem mit einem Schwerlastkran bisher auf das Aufbringen einer Feinasphaltschicht verzichtet. Wenn die Einfahrt fertig ist, dann werde auch der Bereich von der alten Baustoffhandlung/jetzt Firma Bikeleasing bis zum Auschnippen-Kreisel mit einer Deckschicht asphaltiert. Das soll an einem Wochenende passieren, ohne längere Sperrungen.

Am Donnerstag, 16. August, findet eine Sitzung des Bau- und Umweltausschusses des Kreises statt, sagte Buberti. Dabei soll auch über die Gestaltung des Kreuzungsbereichs Wiesenstraße/Alleestraße beraten werden. Es habe „sehr konstruktive Gespräche“ mit der Stadt Uslar gegeben, sagte Buberti. Kreis und Stadt hätten bei ihren Überlegungen auch die Kosten im Blick gehabt.

Ohne konkret zu werden sagte Buberti, dass es wohl eine Lösung für den Kreuzungsbereich Wiesenstraße/Alleestraße geben werde, „der alle befriedigt“. Es werde an einer „verkehrstechnisch sinnvollen und finanziell machbaren Lösung“ gearbeitet, die nach Möglichkeit auch mit der bisherigen Planfeststellung vereinbar sei und die von Land und Bund gefördert werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.