HSG Schoningen/Uslar/Wiesen

Training wie bei den Großen beim Handball-Jugendcamp in Schoningen

Diese Teilnehmer des ersten Jugend-Handball-Camps der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen auf dem Schoninger Sportplatz
+
Mit Abstand viel Spaß: Diese Teilnehmer des ersten Jugend-Handball-Camps der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen erlebten auf dem Schoninger Sportplatz nicht nur ein intensives Handballtraining.

Sportliches Treiben herrschte auf dem Sportplatz in Schoningen. 16 Jungen und Mädchen zwischen neun und 16 Jahren nahmen am ersten Handball-Camp der Handballspielgemeinschaft Schoningen/Uslar/Wiensen teil.

Schoningen – Seit dem Ende des regulären Schulsports wegen der Coronavirus-Pandemie war es für die Teilnehmer eine willkommene Abwechslung. „Wir haben mit sieben Leuten gerechnet und sind positiv überrascht“, sagte Jugendkoordinator und Jugendtrainer Florian Scharberth. Der HSG-Akteur leitete das Camp zusammen mit Nele Grabowsky, die Trainerin der D-Jugend ist. Beide spielen seit vielen Jahren Handball.

Der 33-jährige Maschinenbau-Student hat drei Jahre Oberliga- und zwei Jahre Verbandsligaerfahrung. Aktuell ist er Rückraumspieler in der 1. Herren-Mannschaft der HSG.

Florian Scharberth

Die 21-jährige Lehramtsstudentin (Sport und Deutsch) sammelte bereits als Jugendliche Erfahrungen in der Landesliga und spielt derzeit in der Oberliga bei der HSG Göttingen.

„Wir wollen der Jugend in den Ferien etwas bieten“, sagt Scharberth. Der Spaß soll dabei im Vordergrund stehen. Es werde aber auch gezeigt, wie sich die HSG-Spieler allwöchentlich für Punktspiele vorbereiten und fit halten.

So gibt es für die Camp-Teilnehmer ein Zirkeltraining. Dabei durchlaufen die Jugendlichen mehrere Stationen, bei denen der Angriff, die Abwehrhaltung, Koordination, Ausdauer und Schnelligkeit geübt wird. Neben dem Training wurden diese Woche noch weitere Aktivitäten angeboten.

Nele Grabowsky

So standen beispielsweise eine Radtour und der Besuch des Uslarer Badelandes auf dem Plan. Die Verpflegung war inklusive. Neben Mittagessen gab es täglich auch vom Rewe-Markt Jan Kaiser spendiertes Obst.

Beide Trainer würden sich freuen, wenn durch das Camp weitere Kinder den Weg zum Handballsport finden. Nachwuchs ist jederzeit willkommen.

Bereits ab sechs Jahren können Kinder bei den „Minis“ anfangen. Interessierte können sich an den Jugendkoordinator der HSG wenden. Kontakt: E-Mail (Florian.Scharberth@gmx.de), Telefon 01 62/932 28 17.

Florian Scharberth und Nele Grabowsky sind sich einig: Aufgrund der guten Erfahrungen soll es im kommenden Jahr wieder ein Jugend-Handball-Camp geben. (Roland Schrader)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.