Emotionaler Moment im Forstgarten

Pekermarkt in Uslar: Heiratsantrag rührte Publikum zu Tränen

+
Emotionen pur: Markus Otte hat seiner Lebensgefährtin Jessica Kirchhoff einen Heiratsantrag gemacht.

Uslar. Es wird der Pekermarkt der guten Laune. So jedenfalls ist es nach dem erfolgreichen Stadtfest in Uslar überall zu hören. Der emotionalste Moment fand im Forstgarten statt, als Markus Otte aus Schönhagen seiner Freundin Jessica Kirchhoff einen Heiratsantrag machte.

Otte gehörte früher zu den Schülern des Gitarren- und Klavierinstituts Uslar von Tatjana Vetter und Hans-Georg Gloger, die sich auf der Forstgarten-Bühne vorstellten. Er hatte den Heiratsantrag penibel inszeniert und rührte viel Zuschauer zu Tränen.

Jeanette Clément zog als Organisatorin und für die Stadt Uslar ein überaus positives Fazit. Die Nach-dem-Pekermarkt-Feier vor dem alten Rathaus ging bis weit nach Programmschluss. Bis dahin hatte die Uslarer Rockband Rescuer den Stadtfestbesuchern kräftig eingeheizt.

Lokale Künstler 

Neben den Höhepunkten mit dem Helene-Fischer-Double Victoria und Comedian Ausbilder Schmidt waren auf den drei Bühnen beim Pekermarkt viele einheimische Bands aktiv, freute sich Jeanette Clément über die Beiträge lokaler Künstler. Gut angenommen wurde nach ihren Worten die Modell- und Eisenbahn-Börse im ehemaligen Geschäft Eisenvogel. Der Erfolg stimmt die Macher optimistisch: Sie planen für Dezember noch mal eine Ausstellung mit Auktion.

Schließlich hätte der Flohmarkt auf der Graft das ganze Bild abgerundet und insgesamt für eine gute Kombination gesorgt. Dazu beigetragen hat auch der Ökologische Arbeitskreis, im historischen Bauerngarten eine Art Ruhezone für Stadtfestbesucher anzubieten. Die Besucher hätten zudem den Tag des offenen Denkmals berücksichtigt und unter anderem das Uslarer Museum besucht. Insgesamt gesehen ist alles rund gelaufen, freute sich Jeanette Clément. Alle Beteiligten hätten sich zufrieden gezeigt.

Übers Wasser laufen: Das ermöglichte beim Pekermarkt der Lions-Club mit diesen Riesenbällen.

Garant für die gute Laune und den guten Verlauf war in erster Linie das tolle Wetter. Sie habe noch nie so eine lange Schlange vor der Eisdiele gesehen, berichtet Clément von den vielen guten Eindrücken. Zum ersten Mal erlebte sie, dass mit Victoria und Ausbilder Schmidt zwei Künstler zum Pekermarkt-Programm gehörten, von denen das Publikum Autogramme verlangte. Gelohnt habe sich zudem das Engagement der Göttinger Flamenco-Gruppe: Die habe Lebensfreude vermittelt.

Der städtische Bauhof sorgte schon ab Sonntagabend dafür, dass in der Innenstadt am Montagvormittag kaum noch Spuren vom Fest zurückblieben. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.