Feuerwehr-Einsatz: Heißer Kern im Holzschredder-Haufen

Abkühlung: Mit einer Löschlanze wurde Wasser über dem heißen Kern des Schredderguts verteilt. Foto: Dreier/Feuerwehr/nh

Wiensen. Aufsteigender Dampf aus einem der mehrere Meter hoch aufgeschichteten Holzschredder-Haufen am Ex-Notruf-Parkplatz neben der Kreisstraße zwischen Wiensen und Bodenfelde oberhalb von Vernawahlshausen schreckte am Samstag gegen 15 Uhr einen Autofahrer auf, der ein Feuer in dem Haufen vermutete.

Der Mann alarmierte die Feuerwehr. Wenige Minuten später kontrollierten Mitglieder der Ortsfeuerwehren Wiensen und Uslar den Haufen mit der Wärmebildkamera. Tatsächlich wurden laut Uslars Stadtbrandmeister Jörg Jacob einige besonders heiße Stellen im Innern der auf etlichen Metern Forstweg aufgeschütteten Haufen ausgemacht. Die überhitzten Bereiche machte sich die Wehr zugänglich.

Wasser aus den Tanks der beiden Löschfahrzeuge wurden dann mit Hilfe eine Löschlanze über dem heißen Kern verteilt, bis die Kerntemperatur sank. Nach einer Stunde rückte die Feuerwehr ab.

Die Polizei hat den Eigentümer des Schredderguts darauf hingewiesen, die Wärmeentwicklung in den Haufen zu beobachten. Eine gewisse Wärme in Innern vor Schredderhaufen ist normal, vereinzelt kann es aber bei zu viel Hitze zu einer Selbstentzündung und somit zu einem Brand kommen. (jde)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.