Tier hatte mehrfach gebrochene Pfote

Hund wurde angefahren und schwer verletzt: Wer hat Balu das angetan?

Armer Balu: Nach sechsstündiger Operation muss der Hund von der Familie von Mario Nolte nun sechs Wochen eine Schiene tragen. Der Kragen soll verhindern, dass der Labrador an den Verband geht. Foto: Schneider

Allershausen. Familie Nolte aus Allershausen hatte wenig Grund zur Freude beim Jahreswechsel: Sie musste um ihren Hund Balu bangen.

Einen Tag vor Silvester war der Hund weggelaufen. Wenig später stand das Tier mit blutenden Wunden vor der Tür. Erst eine sechsstündige Operation in der Tierärztlichen Hochschule Hannover rettete dem zweijährigen Labrador das Leben.

Was genau passiert ist, wissen Noltes nicht. Die Mediziner bestätigen, dass wohl ein Unfall mit einem Auto zu den Verletzungen geführt hat. Deshalb ist es für Noltes eine klare Sache: Fahrerflucht. Sie hoffen jetzt, dass sich Zeugen melden, die irgendetwas gesehen haben könnten.

Die junge Familie berichtet, dass der Hund am Tag vor Silvester zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr durch den Garten hinter dem Haus an der Ziegeleistraße in Allershausen entwischt ist. Sie vermuten, dass der Hund hinter einer Katze hergelaufen ist. Die Familie machte sich zwar gleich auf die Suche, fand Balu aber nicht mehr.

Hund saß blutend vor der Tür

„Eine halbe Stunde später saß er blutend vor der Tür“, berichtet Vater Mario Nolte. Die Familie war schockiert. Sie brachte Balu zunächst in die Tierklinik nach Northeim. Doch dort sei sie wegen der Schwere der Verletzungen vor allem an der rechten Hinterpfote sogleich an die Tierärztliche Hochschule verwiesen worden.

Sechs Wochen mit Schiene

Dort wurde Balu an der mehrfach gebrochenen Pfote operiert. Jetzt trägt der schwarze Hund eine Metallschiene. „Mindestens sechs Wochen“, sagt Mario Nolte. Was danach ist, müsse man abwarten, haben die Tierärzte gesagt. Die ganze Familie – vor allem der fünfjährige Leon, der sehr an Balu hängt, – hofft, dass der Hund wieder gesund wird und die Verletzungen ohne Folgen bleiben.

Pfote mehrfach gebrochen

Die behandelnde Ärztin habe attestiert, dass Balu von einem Auto angefahren worden sein muss. Das Auto sei über die hintere Pfote gefahren, was die vielfachen Brüche erkläre. Zudem sei der Hund mitgeschleift worden, wie aus den anderen Verletzungen abzulesen sei.

Die Familie wünscht sich jetzt einerseits, dass Balu die Verletzungen auskuriert und wieder gesund wird, und andererseits, dass der Fall aufgeklärt wird. Noltes haben ihren Fall schon über Facebook bekannt gemacht, bisher aber noch keine Hinweise erhalten. Die Familie versichert, dass sie den Schaden am Auto, falls es einen gibt, bezahlen wolle, zumal Balu auch versichert sei. Sie selbst hat für Balu schon tief ins Portmonee gegriffen: Allein die Operation hat über 1400 Euro gekostet. Doch das ist derzeit zweitrangig.

Wer der Familie Nolte Hinweise geben kann: Sie ist telefonisch unter 05571-9190600 zu erreichen.

Von Frank Schneider

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.