Aktion „Wünsch dir was“

In Uslar und Bodenfelde sollen Weihnachten alle Kinderaugen glänzen

Kinderwünsche in der Kugel: Kirchenkreisjugendwartin Julia Grote neben einem Baum mit Wunschkugeln. Wer ein Kind beschenken möchte, kann sein Weihnachtspäckchen bis zum 13. Dezember abgeben.  
+
Kinderwünsche in der Kugel: Kirchenkreisjugendwartin Julia Grote neben einem Baum mit Wunschkugeln. Wer ein Kind beschenken möchte, kann sein Weihnachtspäckchen bis zum 13. Dezember abgeben.  

Bereits zum neunten Mal lautet das Motto in der Region Uslar-Bodenfelde: „Wünsch dir was“. Jeder kann helfen, die Weihnachtswünsche wahr werden zu lassen.

Uslar/Bodenfelde – Weihnachten sollen alle Kinder ein Geschenk, das sie sich wünschen, auspacken können –auch wenn sie aus benachteiligten Familien kommen. Das ist die Idee des Wunschkugel-Projekts. Bei den Initiatoren, der Evangelischen Jugend und dem Forum Kinderarmut, sind diesmal 150 Wünsche eingegangen. Eingesammelt wurden sie über die Tafel, das Diakonische Werk Leine-Solling und die Evangelische Jugendhilfe Friedenshort (Wiensen) von und für Kinder im Alter von null bis zwölf Jahren.

Auf deren Wunschliste stehen laut Kirchenkreisjugendwartin Julia Grote vor allem Spielzeug, wie zum Beispiel Schleichtiere, Spielsachen zur Fernsehserie Paw Patrol und Autos, aber auch Kleidung. Die Geschenke sollten maximal 15 Euro kosten.

Wer einen Wunsch erfüllen möchte, findet die Kugeln ab sofort an Weihnachtsbäumen in der Touristik-Info am Uslarer Graftplatz, in der Geschäftsstelle der KSN (Lange Straße) sowie der Gemeindeverwaltung Bodenfelde. Das Rathaus an der Amelither Straße ist zwar geschlossen, aber wer klingelt, bekommt eine Wunschkugel ausgehändigt.

21 Kugeln sind bereits vergeben. Denn die Sollingschule will sich wieder beteiligen. Bis zum 13. Dezember haben alle, die schenken möchten, Zeit, ihr Weihnachtspäckchen in der Touristik-Info, der Sparkasse Uslar, dem Diakonieladen Jacke wie Hose (Kurze Str.) oder der Gemeindeverwaltung Bodenfelde abzugeben.

Wie im Vorjahr ist auch das Uslarer Badeland beteiligt. Von Spendern gekaufte Eintrittskarten sollen wieder mit den Weihnachtspäckchen an die Kinder verschenkt werden. Wegen der Coronapandemie klappt das diesmal jedoch nicht so gut. „Durch die vorübergehende Schließung des Badelandes gab es weniger Möglichkeiten, Eintrittskarten für die Kinder zu spenden. Mal schauen, was der Dezember noch bringt“, sagt die Kirchenkreisjugendwartin. Vorerst sind die Karten zum Preis von 3 Euro nur im Reisebüro Urlaubsreif (Kurze Straße) zu bekommen.

Auch die Familien zu erreichen, sei in diesem Jahr schwieriger geworden, berichtet Julia Grote. Bisher seien 150 Wünsche eingegangen, das sind rund 80 weniger als im vergangenen Jahr.

Fest steht jedoch, dass alle Kinder ihren Wunsch erfüllt bekommen. Denn die Wunschkugeln, die keinen Spender oder keine Spenderin finden, werden wieder von der Wirtschaftsvereinigung Region Uslar übernommen.

Wegen Corona kann das Wunschcafé zur Geschenkeübergabe nicht wie sonst stattfinden. Es gebe aber hygienekonforme Alternativen, damit sie vor Weihnachten abgeholt werden können, melden die Initiatoren. (zsh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.