Innovationspreis für Uslarer Erfindung: Sensor für Autogas

Preisverleihung: Bürgermeister Torsten Bauer (rechts) übergab den Innovationspreis der Stadt Uslar an die Firma Intec Autogas GmbH mit (von links) Seniorchef Horst Müller und Juniorchef Markus Müller mit Frau Maike Müller. Foto: Schneider

Uslar. Der Innovationspreis der Stadt Uslar ist nach mehrjähriger Unterbrechung wieder verliehen worden und steht jetzt im Industriegebiet in den Räumen der Firma Intec Autogas GmbH.

Die Firma der Familie von Gründer Horst Müller und Sohn Markus Müller, die es in Uslar schon seit 1974 gibt und sich mit einem neuen Zweig im ehemaligen Autohaus Menger niedergelassen hat, rüstet dort Fahrzeuge für den Betrieb mit Autogas um. Sie hat den Preis für die Entwicklung eines für die Regelung der Verbrennungstechnik in autogasbetriebenen Fahrzeugen bekommen und habe damit eine einzigartige Idee Realität werden lassen, sagte Uslars Bürgermeister Torsten Bauer bei der Preis-Verleihung am Mittwoch im Firmengebäude an der Ernst-Reuter-Straße.

Stammsitz an der Oberhütte

Der Bürgermeister berichtete, dass die Umsetzung der Idee mit dem Sensor, der die Anteile von Butan und Propan erkennt, im Stammhaus der Firma an der Sollinger Oberhütte erfolgt sei. Neben den wirtschaftlichen Aspekten sei laut Bauer auch die daraus resultierende Leistung für den Umweltschutz nicht zu verachten.

Dass Müllers mit der ausgegliederten Intec Autogas GmbH im Stadtgebiet geblieben seien, spreche für das Unternehmen, aber auch für die Stadt und ihre Verwaltung: Sie verstehe sich als Partner der Wirtschaft und stehe allen Betrieben und Unternehmen jederzeit für Gespräche und Hilfestellungen zur Verfügung.

Geld und Zeit investiert

Dem Engagement der Firma Intec sei es zu verdanken, dass einem über lange Zeit leerstehenden Gebäude im Industriegebiet neues Leben eingehaucht wurde. Dort wurde jede Menge Geld und Zeit investiert, erinnerte der Bürgermeister an den Umbau. Seit Sommer sind dort sechs Mitarbeiter beschäftigt. Die Firma habe insgesamt deutlich Ja zu Uslar gesagt, damit gehe eine Stärkung der Wirtschaftskraft sowie eine Schaffung von Dauerarbeitsplätzen einher, lobte das Stadtoberhaupt.

Geschäftsführer Markus Müller sagte, er nehme den Preis für das gesamte Team der Intec AG entgegen. Im Zusammenhang mit der Firma seien als Ideengeber sein Vater Horst Müller mit großem Schaffensdrang zu nennen sowie Werner Grieger als technisches Genie und Erfinder des Gasgemisch-Erkennungs-Sensors.

Die Firma ist von Anfang an im Bereich Gebrauchtfahrzeug-Garantien tätig, seit Anfang des neuen Jahrhunderts, als der Autogas-Hype begann, auch auf diesem Sektor. Heute bietet sie das Umrüsten mit hochwertigen Bauteilen an und vertreibe die Anlagen auch. Müller sagte, dass er hoffe, mit seiner Firma weiterhin innovativ zu sein. (fsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.