Automobilgruppe wird 100 Jahre alt

Jubiläumsjahr im Autohaus Siebrecht in Uslar beginnt mit Rekord

Das Autohaus Siebrecht mit seinem Stammsitz an der Wiesenstraße in Uslar. Dieses Jahr steht das Jubiläum im Mittelpunkt. Die Firma wurde vor 100 Jahren gegründet.
+
Das Autohaus Siebrecht mit seinem Stammsitz an der Wiesenstraße in Uslar. Dieses Jahr steht das Jubiläum im Mittelpunkt. Die Firma wurde vor 100 Jahren gegründet.

Das Autohaus Siebrecht in Uslar hat viel vor anlässlich des 100-jährigen Bestehens.

Uslar – Das Autohaus Siebrecht in Uslar ist längs der Wiesenstraße nicht nur optisch ein großes Unternehmen, sondern mit derzeit 350 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber im Uslarer Land. Dieses Jahr feiert die heutige Automobilgruppe Siebrecht Jubiläum: Die Firma wurde vor 100 Jahren gegründet.

Im Jubiläumsjahr sind mehrere große Veranstaltungen geplant, die dann stattfinden, sobald das im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie wieder möglich ist. Wie Maik Siebrecht ankündigt, der das Familienunternehmen in vierter Generation mit seinem Vater Joachim Siebrecht führt, sind mehrere größere Veranstaltungen vorgesehen:

Angrillwochen mit Jubiläumsangeboten,

Glückspielwochen, bei denen Autos, Reisen und mehr im Gesamtwert von 100 000 Euro zu gewinnen sind,

deutschlandweite Präsentation für Gewerbekunden nach den Sommerferien im PS-Speicher in Einbeck,

das zweite Streetfestival an der Wiesenstraße nach der erfolgreichen Premiere im September 2019.

Höhepunkt soll eine Jubiläums-Hauptveranstaltung werden „als großer Kracher“, wie es Maik Siebrecht ankündigte, Details aber noch nicht nannte.

Im Blick zurück auf 2020 meldet Maik Siebrecht für die Automobilgruppe einen neuen Rekord: Das Autohaus verkaufte 11 590 Autos voriges Jahr. Das Autohaus mit Hauptsitz in Uslar und Standorten in Holzminden, Einbeck und Göttingen befindet sich weiter auf Expansionskurs. So ist geplant, neben der Kernmarke Opel (seit 1926) und Mitsubishi (seit 2014) neue Marken aufzunehmen, neue Firmen und Ideen sowie Projekte zu entwickeln. Nach ALS Leasing (Leasingbank) und Fleet Spot (Fuhrparkmanagement) kam 220 als dritte Tochtergesellschaft „Digital 35“ mit Softwarelösungen für Unternehmen hinzu. Zum Jubiläum hat das Unternehmen einen Film zur Firmengeschichte gedreht, der vor allem für die sozialen Medien gedacht ist und demnächst veröffentlicht wird.

Chronik: Mit einer kleinen Werkstatt fing alles an

gMit einer kleinen Werkstatt für Optische Instrumente und Nähmaschinen an der Langen Straße in Uslar fing alles an. Heute ist daraus das Autohaus Siebrecht geworden mit vier Standorten am Stammsitz Uslar an der Wiesenstraße, in Holzminden, Einbeck und Göttingen.

Hier die Firmen-Chronik aus dem Hause Siebrecht:

1921: Gründung

Robert Magercord gründet am 2. Februar 1921 in bescheidenen Räumen an der Langen Straße in Uslar eine Firma, die sich zunächst mit der Reparatur von optischen Instrumenten und Nähmaschinen beschäftigt und unter dem Namen „Robert Magercord Optik und Mechanik“ firmiert. Es handelt sich um einen gewagten Schritt zu Zeiten der beginnenden Inflation.

1924: Erweiterung

Aufgrund der stetig wachsenden Automobil- und Motorradbranche erweitert Robert Magercord sein Unternehmen bereits drei Jahre nach der Gründung um eine Werkstatt und ein Ersatzteillager. Im gleichen Jahr wird bei Opel die Fließbandproduktion eingeführt. Dies stellt eine kostensparende Art des industriellen Fahrzeugbaus dar.

1926: Vertrag mit Opel

Bereits 1926 wird das noch junge Unternehmen Partner der Adam Opel AG: Dieser Vertrag zum Verkauf und Service von Opel-Fahrzeugen setzt den Grundstein einer erfolgreichen und langjährigen Partnerschaft, die bis heute andauert. Der Laubfrosch stellt den „Wagen für jedermann“ dar und ist bereits für 1930 Reichsmark zu haben. Bis 1931 werden 119 484 Opel 4-PS-Modelle produziert.

Der Laubfrosch stellt für die 1920er-Jahre ein revolutionäres Auto dar. Dies übernimmt im Anschluss der Opel Kadett für die 1930er-Jahre. Er folgt dem Opel P4 und debütiert 1936 mit selbsttragender Stahlkarosserie, Einzelradaufhängungen vorn, Vierzylinder-Viertaktmotor sowie hydraulischen Trommelbremsen. Die Preise liegen deutlich unter denen der Mitbewerber: 1938 kostet ein Opel Kadett erschwingliche 1795 Mark.

1952: Umzug

Das Jahr 1952 stellt ein wichtiges Jahr für die Geschichte der Firma Siebrecht dar. In diesem Jahr zieht das Unternehmen an seinen bis heute bestehenden Standort an der Uslarer Wiesenstraße. Ewald Siebrecht, Schwiegersohn von Robert Magercord, tritt in die Geschäftsführung ein. Es erfolgt die erste Umfirmierung zu Autohaus Magercord und Siebrecht.

1971: 50-Jahr-Feier

Nur zwei Jahre nach der ersten Mondlandung feiert das Autohaus sein 50-jähriges Bestehen. Kurze Zeit später tritt Joachim Siebrecht der Geschäftsführung bei und leitet von nun an mit seinem Vater das Autohaus Magercord und Siebrecht. Die Erweiterung durch den Bau einer Lackiererei mit angeschlossener Karosserie-Werkstatt sowie der Start der Zusammenarbeit mit dem ADAC gegen Ende der 1970er-Jahre stellen bis heute bedeutende Meilensteine dar.

1980: Umfirmierung

Zum 1. Januar 1980 wird das Unternehmen zur Autohaus Siebrecht GmbH umfirmiert und heißt heute noch so. Zu diesem Zeitpunkt arbeiten bereits 30 Mitarbeiter in dem Autohaus. Kurze Zeit später, 1984, wird in Göttingen die erste Zweigstelle des Autohauses eröffnet. Im Jahr 1988 folgt bereits die Gründung der ersten Tochtergesellschaft: Die ALS Auto-Leasing-Service GmbH fungiert bis heute als Leasingbank.

1994: Siebrecht wächst

Mit dem Eintritt von Maik Siebrecht in die Geschäftsführung wächst das Unternehmen weiter und wird mittlerweile in der vierten Generation als Familienunternehmen geleitet. Auch die Mitarbeiterzahlen haben sich seit der Umfirmierung im Jahr 1980 verdoppelt: Mittlerweile sind 60 Mitarbeiter angestellt. Außerdem wird 1994 eine neue Zweigstelle in Holzminden eröffnet.

2000: Standort Einbeck

Am 1. Dezember 2000 übernimmt das Autohaus Siebrecht das Autohaus Büchner in Einbeck. Von nun an wird das Geschäft erfolgreich vom Autohaus Siebrecht weitergeführt.

2014: Erweiterungen

Im Jahr 2014 wird eine zweite Tochtergesellschaft, die Fleet Spot GmbH, gegründet. Die neue Firma ist auf professionelles und individuelles Fuhrparkmanagement fokussiert. Nur ein Jahr später erweitert Autohaus Siebrecht sein Angebot und wird autorisierter Servicepartner und Vermittler der Marke Mitsubishi.

2021: Modernisierung

Im September 2019 wird der Neubau an der Wiesenstraße zur Erweiterung und Verbesserung des Service-Erlebnisses abgeschlossen. Die Kunden können nun noch besser und individueller betreut werden, und mit dem Service Center 2.0 ist der Grundstein für ein modernes Unternehmen gesetzt, heißt es. Um den Ansprüchen der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung gerecht zu werden, wird im vorigen Jahr die dritte Tochtergesellschaft, die „Digital 35“, gegründet.

Im Jubiläumsjahr 2020 sind über 350 Mitarbeiter bei der Autohaus Siebrecht GmbH beschäftigt. „Heute, im Jahr 2021, stellt das Autohaus Siebrecht die universelle Anlaufstelle für alle Themen rund um den Automobilbereich dar. Ganz getreu dem Motto: „Geht nicht, gibt’s nicht“ wird jeder Kunde individuell und persönlich beraten“, steht in der Chronik zum 100-jährigen Bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.