Zusammenarbeit mit Galerie Kleines Feld

Jugendpflege startet in Uslar  Kunstschule für Kinder 

Uslar. Ein neues kulturelles Angebot soll in Uslar eingerichtet werden: Es nennt sich „Kleine Kunstschule“ und beginnt am Samstag, 9. Februar.

Das Projekt ist eine Initiative der Stadtjugendpflege und der „Kunstschule & Galerie Kleines Feld“ von Renate Splitt für Kinder im Alter zwischen acht und 13 Jahren.

Die „Kleine Kunstschule“ wird für einen festen Kreis von Kindern angeboten. In regelmäßigen Mal- und Zeichenstunden sollen die Teilnehmer die Grundlagen des Malens und Zeichnens kennenlernen, heißt es. Die Kurse finden bis September alle zwei Wochen samstags statt.

Angeleitet werden sie durch die Künstlerin Renate Splitt, die langjährige Erfahrung mit Kunstkursen speziell auch für Kinder hat. Am Ende gibt es eine Ausstellung mit allen Werken der jungen Künstler.

Stadtjugendpfleger Kristian Thiemann freut sich besonders über das neue Projekt in Uslar. Für kunstinteressierte Jungen und Mädchen gibt es nach seinen Angaben außerhalb der Schule bisher kein entsprechendes Angebot.

Durch mehrere gemeinsame Ferienspaßkationen mit Renate Splitt habe sich gezeigt, dass auch im Bereich der Stadt eine Nachfrage nach qualitativ guten Kunstkursen vorhanden ist. Die Kurse in den Ferien seien immer gut besucht gewesen. Renate Splitt hebt hervor, dass die Mal- und Zeichenstunden unter ihrer Leitung Grundlagen vermitteln, aber auch die Kreativität fördern und zum Experimentieren einladen sollen. Splitt: „Vorgaben über Richtig und Falsch gibt es erstmal nicht.“ Und der Spaß soll auch nicht zu kurz kommen.

Während der dreistündigen Mal- und Zeichenstunden in ihrem Atelier an der Straße Zum Kleinen Feld beschäftigen sich die Teilnehmer unter anderem auch mit bedeutenden Künstlern wie Pablo Picasso, Paul Klee, Marc Chagall und Peter Doig.

Sie lernen zudem die unterschiedlichen Kunststile kennen und malen selbst ähnliche Bilder. Ausprobiert werden sollen dabei verschiedene Maltechniken mit Gouache- und Aquarellfarben sowie Zeichentechniken etwa mit Kohle und Stiften.

Außerdem sollen verschiedene Untergründe ausgetestet und eigene Leinwände gebaut werden.

Die Teilnahmekosten betragen pro Monat 10 Euro. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt. Die Jugendstiftung des Landkreises Northeim fördert das Projekt.

Die Anmeldung erfolgt bei der Stadtjugendpflege Uslar, Telefon 0 55 71/57 78, E-Mail jugendpflege@uslar.de.  fsd       ArchivFotos: Frank Schneider und Kornelia Schmidt-Hagemeyer

Rubriklistenbild: © Archivfoto: Jürgen Dumnitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.