Viele gute Projekte

Jugendpreis: Auszeichnung für besonderen Einsatz

Ausgezeichnet: Die Preisträger in den drei Kategorien des Jugendpreises 2014. Foto:  Porath

Uslar. Fünf von sieben Preisträgern des Jugendpreise des Landkreises Northeim gehen in diesem Jahr nach Einbeck. Die Preisverleihung fand am Freitagabend im Kulturbahnhof Uslar statt.

Es sei aufgrund der vielen sehr guten Projekte sehr schwer gewesen, die Sieger zu ermitteln. „Nicht alle können gewinnen“, betonte die stellvertretende Landrätin Gudrun Borchers. Sie hob hervor, wie wichtig das vielfältige Engagement für die Jugendarbeit sei.

In der ersten Kategorie werden innovative und kreative Projekte in der Jugendarbeit ausgezeichnet. Die ersten drei Plätze sind mit 1000 Euro, 700 Euro und 400 Euro dotiert.

Der erste Platz ging an die Schülerfirma Goethe Promotions des Einbecker Gymnasiums. Sie organisiert seit acht Jahren Schulveranstaltungen und außerschulische Events, darunter in Kooperation mit anderen Institutionen das Fine-Festival.

Den zweiten Platz erhielt die Integrative Kooperation von Theatergruppen „Die pfiffige Schatzsuche“ des Fördervereins Theater der Nacht. Daran beteiligten sich unter anderem Jugendliche aller Schulformen, der Harz-Weser-Werkstätten, der Werk-statt-Schule Northeim sowie Erwachsene. Sie erforschten die Northeimer Geschichte und zeigten die Ergebnisse in Spielszenen öffentlich.

Den dritten Platz erlangte die Street Art Meile von Young Art Einbeck. Das Projekt habe Jugendlichen künstlerische Fähigkeiten vermittelt, das sprachliche und bildliche Ausdrucksvermögen geschult sowie Kreativität und soziale Kompetenz gefördert, hieß es zur Begründung.

Engagement

In der zweiten Kategorie geht es um Engagement in der Jugendarbeit. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Verbände und Initiativen. Es werden 300 Euro, 200 Euro und 100 Euro ausgeschüttet.

Jan Störmer (26) aus Einbeck gewann den ersten Preis. Er ist seit neun Jahren Kreisleiter des Jugendrotkreuz und Vorsitzender des Stadtjugendring und in vielen Vereinen aktiv.

Der zweite Platz ging an Heinz-Willi Elter (Kreiensen) für seine zwanzigjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Jugendsommerlager in Schwangau und seinen Einsatz als Motivator und Ideengeber.

Ihr Engagement im Sport brachte Annika Rose (31) den dritten Platz. Sie leitet seit 15 Jahren die Jazz-Dance-Abteilung der Turn- und Sportgemeinschaft Opperhausen. Sie ist auch als Trainerin aktiv.

Unterstützung 

Den undotierten Jugendpreis für Unterstützer der Jugendarbeit ging an das Unternehmen Beckers Bester aus Lütgenrode. Der Safthersteller gebe seine Produkte seit Jahren kostenlos an die Träger verbandlicher und offener Jugendarbeit sowie den Kinder- und Jugendschutz, um diese zu unterstützen, hieß es zur Begründung.

Von Gudrun Porath

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.