Auto verlost: Kein Jubel vor dem Rathaus

Hoffen auf Glück: Gespannt warteten die Passanten auf die Verlosung. Doch das Los mit der Nummer 1332 vom 1. Dezember tauchte nicht auf. Bis Ende Januar hat der Besitzer Zeit sein Auto abzuholen. Foto: Schmidt-Hagemeyer/zsh

Uslar. Mehrere hundert Besucher hofften vor dem Uslarer Rathaus auf den Gewinn eines Autos. Doch der Besitzer des Loses 1332 war nicht da

Moderator Udo Klümper machte es spannend: Mehrere hundert Losbesitzer standen am Samstag vor dem alten Rathaus von Uslar und hofften auf den Autoschlüssel für den Hauptgewinn, ein Opel Agila. Doch sie mussten sich gedulden. Denn zunächst zogen die Glückskinder Riza, Lea Sophie und Laura die Lose für sieben Trostpreise.

Glück war auch für diese Gewinne nötig. Denn für die letzte Verlosung unter dem Riesenadventskalender kamen alle im Zuge der Aktion verkauften Losnummern noch einmal ins Spiel. Rund 18 000 Lose steckten in der Trommel, die Weihnachtsmarkt-Organisatorin Jeanette Clément und Bürgermeister Torsten Bauer drehten. Auch die Gewinner der Trostpreise hatten die Chance, zusätzlich mit dem Hauptgewinn nach Hause zu fahren und freuten sich darum zum Beispiel auch über eine Eintrittskarte für ein Grönemeyer-Konzert.

Dann endlich rückte Moderator Klümper nach und nach mit den Zahlen des Gewinnerloses 1332 vom Stichtag 1. Dezember heraus. Doch der Jubelschrei blieb aus. Der neue Besitzer des Opel Agila, der von der Stadt Uslar und dem Autohaus Siebrecht zur Verfügung gestellt wurde, meldete sich nicht.

Bis Ende Januar hat der Losbesitzer noch Zeit sein Auto abzuholen. Jeanette Clément hofft, dass es nicht so spannend wird wie vor Jahren, als sich der Gewinner des Autos erst am Tag vor Ablauf der Frist meldete. Auch alle anderen Gewinne sollten Losbesitzer übrigens bis Ende des Monats abholen. Bürgermeister Torsten Bauer bedankte sich bei allen Sponsoren und Loskäufern für ihren Beitrag zur Finanzierung der Aktionen in der Weihnachtszeit. Das von der Wirtschaftsvereinigung Region Uslar unterstützte Programm endete am Samstag mit mehreren Aktionen. Trotz Winterkälte begeisterte ein Gitarrenspieler die Kinder mit einem Mitmachkonzert, mehrere Kleingruppen machten beim Geocaching mit. Das Kinderkarussell drehte sich und zum Abschluss gab es einen Fackelumzug mit Jäger Hackelberg. (zsh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.