Coronavirus-Infektionen

Kita Volpriehausen und Baumanagement der Stadtverwaltung Uslar geschlossen

Geschlossen wegen Corona: Die DRK-Kindertagesstätte an der Raiffeisenstraße in Volpriehausen. (Archivfoto)
+
Geschlossen wegen Corona: Die DRK-Kindertagesstätte an der Raiffeisenstraße in Volpriehausen. (Archivfoto)

Eine Erzieherin der DRK-Kindertagesstätte Volpriehausen hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Daraufhin hat der Landkreis Northeim am Wochenende eine einwöchige Quarantäne für alle drei Gruppen der Kindertagesstätte angeordnet.

Volpriehausen/Uslar – Die Kinder der Regenbogengruppe, der Gespenstergruppe und der Krippengruppe befinden sich laut Pressemitteilung des Landkreises zunächst bis zum 3. Dezember in häuslicher Quarantäne. Kita-Leiterin ist Maria Barisic, die sich nach der kompletten Schließung seit Mitte Juni mit sieben Erziehern um die rund 70 Kinder im eingeschränkten Regelbetrieb in der Einrichtung kümmerte.

Ebenefalls in häuslicher Quarantäne sind 15 Mitarbeiter des Baumanagements der Stadt Uslar. Das teilte Bürgermeister Torsten Bauer Montagmittag der HNA Sollinger Allgemeine mit.

Ein Mitarbeiter sei möglicherweise mit dem Corona-Virus infiziert, sagte Bauer. Aus Fürsorge seien daraufhin alle Kollegen, die Kontakte mit ihm hatten, in häusliche Quarantäne geschickt worden. Der möglicherweise betroffene Mitarbeiter sei inzwischen auf das Corona-Viris getestet worden, das Ergebnis stehe aber noch aus, sagte Bauer weiter. Das alles sei bedauerlich, so der Bürgermeister, aber die Stadtverwaltung sei weiterhin arbeitsfähig.

Wer Fragen bezüglich des Baumanagements hat, soll sich ans Bürgerbüro der Stadt (Telefon 0 55 71/30 62 00) wenden. Bauer geht davon aus, dass der Ausfall des Baumanagements im Moment keine direkten Auswirkungen auf Baustellen und Projekte hat. „Es kommt darauf an, wie lange alles dauert“, sagt der Chef im Rathaus.

Er geht davon aus, dass sowohl der geschlossene DRK-Kindergarten in Volpriehausen als auch die Räumlichkeiten des Baumanagements innerhalb der Verwaltung entsprechend desinfiziert werden. Wann und wie der Kindergartenbetrieb weitergehe, sei völlig offen.  (jde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.