Bildungsausschuss

Für die Awo-Kindertagesstätte in Uslar wird ein kleiner Umbau geplant

Soll umgebaut werden: Die Awo-Kindertagesstätte Uslar soll raumtechnisch den geänderten Anforderungen angepasst werden.
+
Soll umgebaut werden: Die Awo-Kindertagesstätte Uslar soll raumtechnisch den geänderten Anforderungen angepasst werden.

Der Bildungsausschuss empfiehlt eine abgespeckte Variante der Umbaupläne für die Awo-Kindertagesstätte4 Uslar.

Uslar – Von den großen Erweiterungsplänen für die Awo-Kindertagesstätte Uslar, die Bauzeichnerin Meike Harnisch als Mutter eines Kindergartenkindes vor über zwei Jahren ehrenamtlich erstellte und bei geschätzten Kosten von 500 000 Euro den Lokalpolitikern der Stadt Uslar präsentierte, ist nur ein Teil übrig geblieben.

In der jüngsten öffentlichen Sitzung des Bildungsausschusses wurde einstimmig empfohlen, nach einem Kindergarten-Neubau, der für Uslar geplant ist, eine Gruppe aus der Awo-Kita abzuziehen und dann bauliche Veränderungen vorzunehmen, um den Anforderungen gerecht zu werden.

Die Kita an der Heinrich-Wiebe-Straße wurde 1997 gebaut und hat Platz für 82 Jungen und Mädchen in zwei Kindergartengruppen, einer Integrations- und einer Krippengruppe. Im Bildungsausschuss stimmten alle neun anwesenden Mitglieder den gestutzten Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen zu.

Für die Planung sollen 10 000 Euro im Haushalt der Stadt eingestellt werden. Umgebaut werden soll so, dass die bisherigen Räume der Eisbärengruppe Mensa und neue Küche werden. Die bisherige Küche soll zur neuen Garderobe für die Seepferdchengruppe werden, und der bisherige Garderobenraum der Seepferdchen soll Herren-Toilette werden, weil in der Kita inzwischen nicht nur Frauen arbeiten.

Eine vorhandene Werkstatt und eine Kleingruppe sollen zudem baulich so erweitert werden, dass zusätzlicher Spiel-, Bastel- und Lagerraum entsteht. Eine Aufstockung mit Räumen in einer zweiten Etage soll es entgegen ersten Plänen nicht mehr geben.

Die Stadt Uslar ist Grundstücks- und Gebäudeeigentümer und müsste planen und bauen. Die Awo Soziale Dienste Bezirk Hannover gGmbH ist Träger der Kindertagesstätte. Wie teuer der Umbau wird, soll in der Planung ermittelt werden, sagte Dirk Rackwitz vom Kultusamt der Stadtverwaltung Uslar.

Für die vorgesehene Errichtung einer Hortgruppe in der Awo-Kita soll die jetzige Integrationsgruppe nach Fertigstellung in die neue Kindertagesstätte verlagert werden. Dem pädagogischen Personal der zu verlagernden Gruppe soll ein Angebot zur Übernahme durch den Träger der neuen Kindertagesstätte gemacht werden. Jürgen Dumnitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.